Ebersberg Ausgezeichnet

Krebsnachsorge-Projekt erhält Preis

Mit einem dritten Platz beim Bayerischen Krebspatienten-Preis 2017 ist das psychosoziale Nachsorgeprojekt für Krebspatienten, das "Ebersberger Kleeblatt" an der Kreisklinik Ebersberg ausgezeichnet worden. Der Bayerische Krebspatienten-Preis steht unter der Schirmherrschaft der bayerischen Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) und wurde 2015 im Rahmen des 90-jährigen Bestehens der Bayerische Krebsgesellschaft ins Leben gerufen. Seitdem werden alle zwei Jahre Kliniken in Bayern ausgezeichnet, die nachhaltige und übertragbare Konzepte für eine bessere psychoonkologische Versorgung von Krebspatienten nach einer stationären Behandlung im Krankenhaus entwickelt haben.

"Krebspatienten brauchen gerade nach der Entlassung aus der Klinik eine nachhaltige psychosoziale Unterstützung, um mit den sozialen und seelischen Folgen der Erkrankung besser umgehen zu können. Hier sehen wir großen Handlungsbedarf, auch wenn sich die medizinische und psychoonkologische Versorgung in den Krankenhäusern in den letzten Jahren durch die Zertifizierung von Krebszentren deutlich verbessert hat", betonte Günter Schlimok, der Präsident der Bayerischen Krebsgesellschaft bei der Würdigung der Preisträger. Den Preis, der mit einem Betrag von 1000 Euro dotiert ist, nahmen die Ebersberger Chefärztin Cornelia Höß und Cornelia Caspari vom Brustzentrum in München entgegen.