bedeckt München 26°

Coronavirus im Landkreis:Delta-Variante nachgewiesen

Zwei weitere Verdachtsfälle werden überprüft. Inzidenz liegt bei 17,4

Im Landkreis Erding ist der erste Fall der sogenannten Deltavariante nachgewiesen worden. Das teilt das Landratsamt Erding am Dienstag mit. Zwei weitere Verdachtsfälle werden momentan überprüft. Zu den bestätigten Covid-19-Fällen sind seit Montag fünf dazugekommen. Die Zahl der bestätigten Fälle seit Beginn der Pandemie steigt somit von 7036 auf 7041. Je ein neuer Fall stammt aus Eitting, Erding und Pastetten, zwei aus Oberding. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Dienstag laut den Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 17,4 (Vortag: 18,8). Die Zahl der Genesenen steigt um zwölf von 6858 auf 6870. Damit gelten derzeit 53 Personen als infiziert (Vortag: 60). In Quarantäne befinden sich aktuell 201 Personen. Im Klinikum Erding werden zwei Covid-19-Erkrankte behandelt, einer davon auf der Isolierstation und einer auf der Intensivstation, der jedoch nicht künstlich beatmet werden muss. Insgesamt wurden laut Landratsamt bisher im Landkreis fast 100 000 Impfungen verabreicht. Davon wurden knapp 60 000 Impfungen durch das Impfzentrum koordiniert, und etwa 40 000 durch niedergelassene Ärzte.

© SZ vom 16.06.2021 / sz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB