bedeckt München 11°

Corona im Landkreis:Inzidenzwert steigt leicht an

Diese Woche sollen 2700 Impfdosen kommen

Auch der Landkreis Erding bleibt von einer bundesweiten Tendenz nicht verschont: Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg von Freitag auf Montag nach den maßgeblichen Angaben des Robert-Koch-Instituts leicht von 26,8 auf 28,2. Damit liegt sie aber weiter deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von 61. Zu den bestätigten Covid-19-Fällen im Landkreis Erding sind nach Angaben des Landratsamts seit Freitag 29 neue Fälle hinzugekommen. Die Zahl der bestätigten Fälle seit Beginn der Corona-Pandemie steigt damit von 5141 auf 5170. Die neuen Fälle stammen aus Erding (14), Dorfen (3), Eitting (2) sowie Berglern, Fraunberg, Langenpreising, Moosinning, Pastetten, Steinkirchen, Taufkirchen, Wartenberg und Wörth (je eine Person).

Die Zahl der Genesenen stieg nach Angaben des Landratsamtes von Freitag auf Montag um eine Person von 4962 auf 4963. Damit gelten aktuell 118 Personen als infiziert. Außerdem ist auch ein weiterer Todesfall zu verzeichnen, die Gesamtzahl der an Covid-19 Verstorbenen steigt auf 89. Im Klinikum Erding werden derzeit zehn Covid-19-Patienten behandelt, davon acht auf der Isolierstation und zwei auf der Intensivstation. Es muss aber keiner beatmet werden.

Bisher wurden laut dem Landratsamt insgesamt 8579 Impfungen durchgeführt. 3079 Personen erhielten ihre zweite Spritze. Am Freitag wurden im Landkreis 157 Impfungen im Erdinger Impfzentrum und 101 durch das Mobilteam vorgenommen. Waren es in der Vorwoche noch insgesamt 1140 Impfungen, haben vergangene Woche 1659 Personen eine Impfung erhalten. In dieser Woche soll das Impfzentrum 2700 Impfdosen geliefert bekommen, so viele wie noch nie in einer Woche, wie das Landratsamt mitteilt.

© SZ vom 23.02.2021 / wil
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema