bedeckt München

Corona im Landkreis:Acht Gemeinden ohne Infizierte

112 Bürger gelten als infiziert, die meisten leben in Erding

Wieder sind im Laufe eines Tages zwölf weitere Covid-19-Fälle im Landkreis Erding bestätigt worden, die Betroffenen sind laut Landratsamt zwischen 17 und 61 Jahre alt. Es gibt damit seit Auftreten der Corona-Pandemie 5198 im Landkreis, 4986 sind von der Erkrankung wieder genesen und 90 sind an der Krankheit gestorben. 112 Bürger gelten derzeit als infiziert. Die meisten von ihnen - 23 - leben in der Kreisstadt Erding. In Ottenhofen, Neuching, Forstern, Inning am Holz, Buch am Buchrain, St. Wolfgang, Kirchberg und Walpertskirchen sind derzeit dagegen überhaupt keine Fälle gemeldet.

Die zwölf neuen Fälle wurden in Dorfen, Erding, Langenpreising, Wartenberg (je zwei) und Eitting, Isen, Moosinning und Oberding registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Erding liegt laut Robert Koch-Institut bei bei 40,5, am Tag zuvor lag sie bei 39,8. Im Klinikum Erding werden derzeit 19 Covid-19-Erkrankte behandelt, davon 17 auf der Isolierstation und zwei auf der Intensivstation, einer der beiden wird beatmet. An der Screeningstelle wurden 42 131 Tests durchgeführt.

Bisher wurden laut Landratsamt 9444 Impfungen vorgenommen, 3310 Bürger sind demnach schon zweimal geimpft. Eine erfreuliche Nachricht komme aus dem Rettungsdienst, heißt es: Hier stand am Mittwoch noch ein Erstimpfungs-Termin aus, dann haben alle Mitarbeiter in diesem Bereich wie Rettungssanitäter, Notärzte und andere, die sich impfen lassen möchten, auch eine Erstimpfung erhalten. Auch die Zweitimpfungen seien zu einem großen Teil bereits erfolgt.

© SZ vom 26.02.2021 / ts
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema