Bürgerentscheid Bockhorn:Funkmasten in Mauggen

Lesezeit: 1 min

Bürger stehen hinter dem Beschluss des Gemeinderates

Von Antonia Koch, Bockhorn

Die Entscheidung über den geplanten Mobilfunkmasten im Gewerbegebiet Mauggen in der Gemeinde Bockhorn ist gefallen, die Bürger haben den Beschluss des Gemeinderates für diesen Standort nicht abgelehnt. Jetzt soll es schnell gehen: Bürgermeister Lorenz Angermaier kündigte an: "Mit den Arbeiten wollen wir nun unmittelbar beginnen." Der Beschluss des Gemeinderats sei "wohlüberlegt" gewesen, er soll wie bereits in einem Vertrag mit der Telekom festgeschrieben umgesetzt werden. Zeitnah soll der Masten im südlichen Teil der Gemeinde in der Nähe von Kirchasch gebaut werden, so soll die Mobilfunkversorgung ergänzt werden. Es gehe darum, das Netz in der Gemeinde zukunftsfähig auszubauen.

Eine Bürgerinitiative hatte sich gegen den Standort im Gewerbegebiet Mauggen gewehrt und einen anderen ins Spiel gebracht. Mit ihrer Stimme hätten die Bürger sich ebenfalls gegen den Standort in Mauggen aussprechen können, sie taten es aber nicht. Nur 30,38 Prozent stimmten dafür, den Gemeinderatsbeschluss aufzuheben, 69,62 Prozent wollten, dass der Gemeinderatsbeschluss bleibt. Anfang Juli war der Bürgerentscheid zugelassen worden. Die etwa 3000 Wahlberechtigten in der Gemeinde Bockhorn waren daher am Sonntag dazu aufgefordert, ein drittes Kreuzchen zumachen. Die Wahlbeteiligung lag bei 65,42 Prozent.

Das sei eine sehr hohe Wahlbeteiligung für einen Bürgerentscheid gewesen, sagte Bürgermeister Angermaier. Er hob das Engagement der Bürgerinitiative hervor und sagte, er hoffe darauf, dass sich die Gemeinde nicht spalte. Es sei eine arbeitsaufwendige und teils sehr emotionale Debatte gewesen, doch nun könne hoffentlich gemeinsam zusammengearbeitet werden.

Die Bürgerinitiative teilte mit, dass die hohe Wahlbeteiligung zeige, wie wichtig das Thema für die Gemeinde sei. Für sie ginge es nun weiter nach einem Fünf-Punkteplan, der Verbesserungen für die Gemeinde Bockhorn vorschlage. Dabei gehe es generell um das Mobilfunkkonzept in Bockhorn. Weiter ist von Seiten der Initiative geplant, sich in den nächsten Tagen über anstehende Schritte zu beraten, "welchen sinnstiftenden Zweck die BI in Zukunft erfüllen kann."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB