Boogie-Woogie-Nacht in Erding Gut für's Tanzbein

Am Wochenende findet die Boogie-Woogie-Nacht zum 31. Mal statt. Wieder lockt Peter Heger Stars der Szene in die Erdinger Stadthalle

Von Mathias Weber

Peter Heger hat nicht zu viel versprochen. Im vergangenen Jahr hatte die von ihm initiierte Boogie-Woogie-Nacht in Erding ihren mittlerweile 30. Geburtstag gefeiert, und damals sagte der Klavierlehrer auf die Frage, wie es denn um die Zukunft der Reihe bestellt sei: "Es wird auch eine 31. Boogie-Woogie Nacht geben."

In der Tat, Heger hat auch in diesen ersten Vor-Frühlingstagen wieder ein interessantes Line-Up für die Boogie-Woogie-Nacht am kommenden Samstag zusammengestellt. Mit dabei sind wie gewohnt einige nationale und international bekannte Profis der Szene: Jan "Jay" Luley tritt zusammen mit Thorsten Zwingenberger auf, Mario Meusel und Christian Schöbel aus Dresden sowie das 17-jährige Nachwuchstalent Jan Kopatsch kommen in die Stadthalle.

"2hot" nennt sich das Duo Mario Meusel und Christian Schöbel aus Dresden. Mit ihnen wird es in der Stadthalle sicherlich heiß.

(Foto: Werbefoto)

Jan "Jay" Luley spielte mehr als 1800 Konzerte in verschiedenen europäischen Ländern, in Afrika und den USA und teilte sich dabei die Bühne mit zahlreichen Jazz- und Bluesgrößen. Seit Jahrzehnten beschäftigt er sich intensiv mit der Musikszene von New Orleans und organisiert regelmäßig Reisen in die Stadt am Mississippi. In Erding wird Luley zusammen mit Thorsten Zwingenberger auftreten. "Teasy" Zwingenberger ist einer der bekanntesten deutschen Allround-Jazzdrummer. Er entwickelte eine hochkomplexe Trommeltechnik, die er "Drumming 5 Point" nennt, bei der er die klassische beidhändig offene Schlagzeugspielweise mit Handpercussions und bis zu fünf gleichzeitig gespielten Fußpedalen virtuos verzahnt. Dabei entsteht ein ungeheuer dichter Klangteppich. So gelingen ihm immer wieder neue Soundkreationen, in denen er alte und neue Jazzstile verschmelzt.

Wenn Peter Heger sich an das Klavier setzt, beginnt selbst der größte Tanzmuffel mit den Füßen zu wippen.

(Foto: Werbefoto)

Mit dabei in der Stadthalle sind am Samstag auch Mario Meusel und Christian Schöbel aus Dresden, die sich 2Hot nennen. Auch sie sind in der Szene keine Unbekannten: "Pulsierend, doch ohne Hast, geben sie ihren Blue Notes immer einen unerwarteten Rahmen", heißt es über die beiden in der Ankündigung.

Schließlich wird sich auch der Nachwuchs präsentieren und zeigen, was er drauf hat. Denn der erst 17 Jahre alte Jan Kopatsch, der vor zwei Jahren mit einem Kurzauftritt bei der Boogie Nacht für Furore sorgte, wird diesmal ein ganzes Set lang Zeugnis von seinen Fortschritten geben. Seine Inspirationen holt sich der junge Mann aus Pfaffenhofener unter anderem bei Andreas Sobczik, einem international bekannten Wiener Pianisten, und bei Peter Heger selbst.

Ob sich der wiederum selbst an das Klavier setzen wird, da muss sich das Publikum überraschen lassen. Klar ist auf jeden Fall, dass das Publikum selbst nicht sitzen bleiben muss. Wie immer ist in der Stadthalle genug Platz, um selbst das Tanzbein zu schwingen - auch das eine Tradition bei der Boogie-Woogie-Nacht.

Die 30. Boogie-Woogie Nacht beginnt am Samstag, 18. März, um 20 Uhr in der Stadthalle. Karten gibt es für 28 Euro in der Stadthalle (Tel. 08122/990712) oder an der Abendkasse für 31 Euro. Am Sonntag findet dann wieder der traditionelle Frühschoppen statt. Heuer bereits zum 12. Mal im Bistro des Hotels Henry in Erding, Dachauer Straße 1. Beginn ist um 10.30 Uhr. Karten im Vorverkauf gibt es direkt im Hotel, oder unter 08122/ 909930. Eine Reservierung wird dringend empfohlen.