Bildung in Erding:Erweiterung wird teurer

Kosten beim Anne-Frank-Gymnasium steigen auf 36,1 Millionen Euro

Schon einmal gab es für die Kreisräte unliebsame Nachricht bei der Erweiterung des Anne-Frank-Gymnasiums (AFG) in Erding. Das war vor rund einem Jahr. Die neue Dreifachturnhalle mit Erweiterungsbau sollte nach den damaligen Prognosen rund 32 Millionen Euro kosten. Jetzt hatte Architekt Wendelin Burkhardt eine neue, schlechte Botschaft: Das Projekt wird noch mal 4,1 Millionen Euro teurer. Die Planer gehen aktuell von Gesamtkosten in Höhe von 36,1 Millionen Euro aus, wie Burkhardt im Kreistag am Montag sagte. Die Gründe sind die benachbarte einsturzgefährdeten Kirche Hl. Blut und die allgemeinen Baukostensteigerungen, die sich während der Corona-Pandemie verschärft haben.

Burkhardt erklärte, dass es auch für die Planer überraschend gewesen sei, als sich die untere Denkmalschutzbehörde der Stadt Erding sowie das oberste Denkmalschutzamt gemeldet haben. Zuvor waren um die bestehende Sporthalle Sondierungsbohrungen durchgeführt wurden und der Baugrund konnte genauer untersucht werden. Es sei festgestellt worden, dass im Erdreich sehr weicher Boden als obere Erdschicht vorkomme. Nach dem Abriss der Sporthalle habe man wegen der rund 100 Meter entfernten einsturzgefährdeten Kirche statt einem herkömmlichen Berliner Verbau einen Spezialverbau in Form einer Bohrpfahlwand zur Anwendung bringen müssen. Zur Beobachtung der Auswirkungen dieser Tiefbauarbeiten sei von der Bauverwaltung der Stadt zudem verlangt worden, dass zum Schutz der Kirche Erschütterungsmessungen für den Zeitraum der Ausführung in der Umgebung der Kirche vorgenommen werden, um ein schnelles Handeln bei möglichen Rissbildungen im Kirchenbau zu ermöglichen. Der feuchte Boden bei der Kirche neige zu Setzungen und muss daher stets untersucht und die Ergebnisse dann zusammen mit dem Ergebnis der Erschütterungen abgeglichen werden.

Im Endeffekt entstehen so Mehrkosten von 1,2 Millionen Euro. Weitere 2,9 Millionen müssen für die Preiserhöhungen eingeplant werden. Die Planer gehen nun von einer Fertigstellung der Dreifach-Sporthalle im Frühjahr 2024 aus.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB