Ausstellung im Frauenkircherl Schmuck und Schutz

Elisabeth Lex und Denise Meiler präsentieren ihr Projekt "La Façade". Es geht um starke Frauen, ihre Verletzlichkeit und die Zerbrechlichkeit des schönen Scheins

Von Florian Tempel, Erding

Ein Ausschnitt aus einem Mixed Media-Tableau zum "Grande Dame"-Motiv von Elisabeth Lex.

(Foto: Elisabeth Lex/oh)

Es war ein langer Weg. Vor bald zwei Jahre hatte die Künstlerin Elisabeth Lex die Inspiration für ein neues Projekt gepackt. Nach der Findungsphase gewann sie Denise Meiler als künstlerische Partnerin hinzu, seit Dezember 2017 haben sich die zwei regelmäßig alle 14 Tage getroffen und zusammen gearbeitet. In gut einer Woche ist die Vernissage für "La Façade" im Frauenkircherl. Zu sehen gibt es ein gutes Dutzend Bilder und fünf Gewandskulpturen. Es geht um starke Frauen - die "Grandes Dames" -, ihre innere Verletzlichkeit und die Zerbrechlichkeit des schönen Scheins.

Ein filmisches Portrait der Modeschöpferin Coco Chanel war der Auslöser. Elisabeth Lex, die selbst gelernte Schneiderin ist, war fasziniert und inspiriert. In einem Schrank bewahrt sie alte Modezeitschriften auf, die sie nach Jahrzehnten zum ersten Mal wieder in die Hand nahm und begeistert durchblätterte. "Ich habe dann sofort mit dem Zeichnen begonnen", sagt sie, Modische Menschen in ihrem Glamour, wie sie sich in Pose werfen und nach kurzem Verharren nicht still stehen wollen, sondern weiter gehen. Sehr schnell sei ihr klar geworden, was sie an dem Modethema vor allem reizte: der Blick hinter die Fassade, die zugleich Schmuck und Schutz ist.

"Grande Dame und ihre Verletzlichkeit" eine der Gewandskulpturen vom Denise Meiler.

(Foto: ElisabetH Lex/oh)

Als Lex bei einem Besuch der Biennale in Venedig 2017 bekleidete Skulpturen von Francis Upritchard sah, fand sie sich endgültig bestätigt, dass sie auf dem richtigen Weg war. Zurück zu Hause rief sie bei Denise Meiler an, die sie schnell für eine Kooperation gewinnen konnte. Sie kannten sich aus Kunstworkshops an der Volkshochschule und Lex wusste natürlich auch, das Meiler seit Jahren die kreativen und prächtigen Kostüme für die Inszenierungen der Volksspielgruppe Altenerding entwirft. Jeden zweiten Dienstag widmeten sie sich fortan zusammen ihrem gemeinsamen Projekt. Elisabeth Lex hat den Werkprozess ausführlich dokumentiert, ihre Notizen und Gedanken sind Teil der künstlerischen Ergebnisse.

Vom kommenden Freitag an wird man sich das alles im Frauenkircherl ansehen können. Denise Meiler hat die Skulpturen geschaffen, Elisabeth Lex in verschiedenen Techniken gezeichnet, gedruckt, gemalt und collagiert. Der Betrachter wird anhand wiederkehrender Elemente wie einem dominanten roten Hut oder textiler Muster intuitiv durch die vielschichtige Ausstellung geleitet. Bei der Vernissage wird Hans Peis als Laudator sprechen und Leon Kazander mit seinem Blues genau die richtige Musik spielen.

"La Façade", Elisabeth Lex und Denise Meiler, im Frauenkircherl, Vernissage Freitag, 21. Juni, 19 Uhr; bis 28. Juni, Samstag und Sonntag 11 bis 18 Uhr, Montag bis Freitag 13 bis 18 Uhr.