bedeckt München 25°

Archäologie in Erding:Symposium ist abgesagt

Ob hauptberuflich oder ehrenamtlich: In Erding interessieren sich sehr viele Menschen für Archäologie. Auf ein entsprechend großes Interesse stößt das jährliche Archäologische Sommer-Symposium des Museums Erding, das für dieses Jahr abgesagt werden, das teilt Museumsleiter Harald Krause mit. Geplant war es für Samstag, 18. Juli. Es dürften sich im Foyer nur maximal zwanzig Personen aufhalten, zu wenig für die "überregional beachtete Fachtagung". Unter dem Titel "Neue Wege ins Frühmittelalter: Aktuelle Ausgrabungen, experimentelle Archäologie und Naturwissenschaften" sollten aktuelle Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt "Erding im ersten Jahrtausend" vorgestellt werden. Projektpartner sind die LMU München, die Archäologische Staatssammlung, die Staatssammlung für Anthropologie und Paläoanatomie, das Landesamt für Denkmalpflege und der Archäologische Verein.

© SZ vom 11.07.2020 / sz

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite