TV-Tipps zum Feiertag Unter Artisten

Manche Typen sind ihrer Zeit voraus, andere kommen ihr nicht mehr hinterher. Die Coolsten wechseln die Ebenen. Eine filmische Zeitreise.

Von Michael Kohl
(Foto: ZDF und Spiegel TV)

Furcht vor dem Fremde

Doku, 3Sat, 20.15 Uhr

Die Scheu vor Fremden sei ein Urangst-System und liege in der DNA, sagen Forscher. Doch sind wir den biologischen Wurzeln ausgeliefert? In der Dokumentation zeigen Experten, darunter der Angstforscher Borwin Bandelow, Wege im Umgang mit Ängsten vor der Andersartigkeit.

(Foto: SWR/WDR)

Kassettenkinder

Doku, WDR, 22.55 Uhr

Kind-Sein in den 80ern - eine herrliche Zeit: die große Samstagabendshow, die Fahrt in den Urlaub mit Walkman statt Autoradio und Hits aus La Boum - Die Fete. Prominente wie Mimi Fiedler (Foto), Oli P und Joey Kelly begeben sich auf eine unterhaltsame Reise in ihre Kindheit.

The Artist

Tragikomödie, 3Sat, Donnerstag, 22.25 Uhr

Das Telefon kann klingeln, der Hund bellen, die Tänzerinnen lachen - nur George Valentin (Jean Dujardin) kann keine Geräusche von sich geben. Für den Star des Stummfilms bedeutet der Tonfilm in den 1920ern den beruflichen Untergang. Die aufgeweckte Peppy Miller (Bérénice Bejo) hingegen steigt als Statistin zum Starlet auf. Der Beinahe-Stummfilm von Michel Hazanavicius war 2012 ein anachronistischer Oscargewinner, doch Hollywood sympathisiert gerne mit den eigenen Helden - den Verteidigern des Kinos. Dazu zählt auch der Drehbuchautor Dalton Trumbo. Im Kalten Krieg verweigerte er die Aussage vorm Komitee für unamerikanische Umtriebe und bekam Berufsverbot. Trotzdem schrieb Trumbo weiter Skripte - darunter für Stanley Kubrick. Jay Roach zeigt in Trumbo mit Bryan Cranston auch einen Verteidiger des Kinos (ZDF, Nacht zu Samstag, 0.25 Uhr).

Steve Jobs

Biopic, ORF 1, Donnerstag, 21.10 Uhr

Auf dem Gebiet der IT war Steve Jobs ein Pionier. Das Biopic von Danny Boyle zeigt Jobs Leben in drei Akten, genauer in drei Produktpräsentationen: die vom Macintosh, die vom Apple-Konkurrenten NeXT und die vom ersten iMac. Hinter den gehypten Veranstaltungen finden die eigentlichen Pionieranstrengungen und Kämpfe statt. Michael Fassbender verkörpert Jobs als einen Perfektionisten, der seine Mitarbeiter bis zum Äußersten ausnutzt. Nur Kate Winslet als seine Managerin kann ihm die Stirn bietet. Im Stillen leiden Jobs Ex-Frau und seine Tochter Lisa. Zur Versöhnung schenkt er ihr einen Walkman mit 500 Liedern - den ersten iPod. Familie oder Erfolg? Das ist auch die Frage von Hop - Osterhase oder Superstar? Ein Hase versucht sich als Pionier auf dem Gebiet der Rockmusik - zur Missgunst des Vaters (ZDF Neo, Donnerstag, 20.15 Uhr).

Verwünscht

FANTASY, RTL, Freitag, 12.35 Uhr

Auf den ersten Blick ist die Hektik von New York ein Schock für Prinzessin Giselle (Amy Adams), die von der bösen Königin aus dem Zeichentrickland Andalasien vertrieben wurde. Doch auch im Central Park findet Giselle Gleichgesinnte zum Singen und Tanzen: Straßenmusiker, Senioren, Skater. Alle können die perfekt einstudierte Disney-Choreografie, was für den nüchternen Scheidungsanwalt Robert (Patrick Dempsey) ziemlich unangenehm ist. Erst nach Erlösungskuss und Heirat kommt es zur Versöhnung zwischen der Real- und der Zeichentrickwelt. Im Animefilm Prinzessin Mononoke aus dem Studio Ghibli geht es ebenfalls um den Konflikt zwischen technologisierter Menschheit und fantastischer Natur - ohne plakatives Gut-Böse-Schema. Jeder folgt seiner Motivation und seinem Gewissen (Pro Sieben Maxx, Freitag, 20.15 Uhr).

Die Einsiedlerin Sara (Emily Blunt) ist bereit, ihren Sohn Cid (Pierce Gagnon) mit ihrem Leben zu beschützen.

(Foto: TVNOW / Concorde)

Looper

Sci-Fi-Thriller, VOX, Freitag, 23.05 Uhr

Als Joe (Joseph Gordon-Levitt) sein älteres Ich (Bruce Willis) auf einer Plastikplane knien sieht, muss der Auftragskiller schlucken. Als Looper erschießt er seine Opfer in der Vergangenheit via Zeitreise - im Fall des Verrats sein zukünftiges Ich. Um den Tod seiner Frau zu verhindern, verfolgt Joe den späteren Mörder, der zu dem Zeitpunkt ein Junge ist. Seine Mutter (Emily Blunt als holzhackende Einsiedlerin) beschützt ihn. Die Zukunft zu beeinflussen ist nie einfach. Das weiß auch der 65-jährige Parrish (Anthony Hopkins), der in Rendezvous mit Joe Black den personifizierten Tod (Brad Pitt) trifft, sich aber um das Wohl seines Unternehmens und seiner Tochter sorgt. Der Film ist eine meditative und immersive Einstimmung auf Ostern - das Fest der Auferstehung von den Toten (ZDF Neo, Freitag, 20.15 Uhr).