Radio Familienfeier

Von feinem Humor: Hermann Graf von Arnim ist der letzte Standesherr der hochadligen Familie, die auf eine 900 Jahre währende Geschichte zurückblicken kann - und der sich nun ein historisches Hörspiel widmet.

Von Stefan Fischer

Die einzelnen Zweige der Familie Arnim-Muskau lassen sich nach den Stammsitzen ihrer Mitglieder unterscheiden. Genauer: nach den im Lauf der Zeit allesamt niedergebrannten Stammsitzen. Hermann Graf von Arnim ist der letzte sogenannte Standesherr der hochadligen Familie, die auf eine 900 Jahre währende Geschichte zurückblicken kann, und er ist offenbar mit einem feinen, leisen Humor gesegnet. Kai-Uwe Kohlschmidt hat sich mit ihm auf eine Reise begeben - mit dabei ist auch die sorbische Gärtnerin Lubina - in die Vergangenheit dieser Dynastie, die die Geschicke Deutschlands maßgeblich mitbestimmt hat. Bis 1945, als diese Ära abreißt. Jedem Haus ein Geist soll bleiben erzählt an der Grenze zwischen Feature und Hörspiel entlang, also an den Fakten orientiert und doch frei in den Mitteln und Fokussierungen, was als Erbe womöglich doch noch vorhanden ist, weniger physisch denn ideell. Es ist eine Geschichte des Verlustes, aber kaum des Nachtrauerns. Vielmehr bietet sie einen Schlüssel zur deutschen Historie, die sich in dieser Familiengeschichte bis heute spiegelt.

Jedem Haus ein Geist soll bleiben, Kulturradio RBB, Freitag, 14.04 Uhr.