Personalie Eine Rückkehr

Der MDR holt Katja Wildermuth, 53, vom NDR aus Hamburg zurück. Die gebürtige Berlinerin war beim MDR bis 2016 Leiterin der Redaktion Geschichte und Gesellschaft gewesen.

(Foto: Christian Spielmann/NDR)

20 Jahre hat die Historikerin beim MDR gearbeitet, nun wird Katja Wildermuth dort neue Programmchefin. Ihrer Vorgängerin gab es dort zu wenig Veränderungen.

NDR-Kulturchefin Katja Wildermuth wird Programmdirektorin des MDR in Halle und damit im Sender zuständig für Kultur, Bildung, Wissen und junge Angebote. Der Rundfunkrat stimmte dem am Montag zu. Die promovierte Historikerin war vor dem NDR mehr als 20 Jahre beim MDR und hat etwa eine App für virtuelle Zeitreisen entwickelt. Sie folgt auf Nathalie Wappler Hagen, die im April Direktorin des Schweizer Fernsehens wird - und die Spiegel Online in Sachen MDR so zitiert hat: "Wenn du nach zwei Jahren spürst, dass sich auch in den nächsten drei Jahren viel weniger verändern wird, als du es dir wünschen würdest, steigst du eben ab vom Pferd." Von Wildermuth wird aber genau Veränderung erwartet: Nach der von Wappler gestarteten Kultur-App soll sie den Bereich Wissen multimedial umbauen und beim Jugendradio Sputnik Web- und Videoformate stärken. Sie werde die Senderreform konsequent vorantreiben, sagte MDR-Intendantin Karola Wille der SZ. "Wir wollen so viele Menschen wie möglich gewinnen, die wir noch nicht erreichen."