Netzkongress:Re:publica junior

Mehr zum Thema

"Faxe gegen die Internetausdrucker" von Bastian Brinkmann - Feuilleton

Die Re:publica ist einer der wichtigsten Kongresse, um zu besprechen, wie all die Computer und Apps das Leben verändern. Nun sollen auch die Jugendlichen eine solche Veranstaltung bekommen. Im kommenden Jahr geht's los.

Von Max Hägler

Die maßgebliche europäische Konferenz für "digitale Lebenskultur", die jährlich in Berlin stattfindende Re:publica, bekommt einen Ableger für Schüler und Jugendliche. Die "Tincon" will vom 27. bis 29. Mai 2016 Jugendliche von "Konsumenten zu Produzenten" machen; gerade an der Schnittstelle zwischen Medien und Technik. Im Haus der Berliner Festspiele sollen dazu im kommenden Jahr 1000 junge Menschen zwischen 13 und 21 Jahren zusammenkommen. So planen es Tanja und Johnny Haeusler, Grimme-Online-Preisträger und Re:publica-Mitgründer, die gerade einen Tincon-Verein gründen und auf der laufenden Re:publica ihr Projekt vorstellten.

Zur SZ-Startseite
Jetzt entdecken

Gutscheine: