Nachruf Dieter Bartetzko gestorben

Ein Wort des Architekturkritikers Dieter Bartetzko der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" wog immer sehr viel.

Von Gottfried Knapp

Wenn ein Mensch, mit dem man sich als Kritiker unendlich oft gemessen hat, dem man aber nie persönlich begegnet ist, plötzlich aus der Welt verschwindet, glaubt man, den Verlust fast schmerzhaft deutlich zu spüren. Die Riege der Architekturkritiker in Deutschland war ohnehin immer überschaubar und ist in den vergangenen Jahren noch einmal deutlich geschrumpft. Ein Wort aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wog darum immer sehr viel. Dieter Bartetzko war 20 Jahre lang die Stimme der FAZ für Architektur und Denkmalschutz. Aber auch auf anderen Gebieten hat er sich mit Erfolg betätigt. Als promovierter Kunsthistoriker konnte er Kunstausstellungen aller Art lebendig vermitteln. Und als er in der Redaktion das Fach Archäologie erbte, brillierte er mit Spezialkenntnissen, die sich auch in Büchern niedergeschlagen haben, zum Beispiel über die Stadt Pompeji.

Neben den bildenden Künsten war die leichte Muse das Lieblingsgebiet des Journalisten und Publizisten Bartetzko. Schon in den Studentenjahren ist er als Sänger, Schauspieler und Moderator auf Kleinkunstbühnen aufgetreten. Hätte man ihn nicht von dort weggelobt, hätte er wohl auch als Entertainer Karriere machen können. Im konservativen Feuilleton der FAZ konnte er jedenfalls mit einer großen Fangemeinde rechnen, wenn er auf seine unterhaltsame Art über Schlagerstars, Musicals oder Kabarett schrieb.

Auf dem Gebiet der Architektur hat Bartetzko am deutlichsten Spuren hinterlassen. Vor allem für Frankfurt, die Stadt, in der er aufgewachsen ist und gearbeitet hat, war er mit seinen Buch-Publikationen, seinen historischen Einordnungen und kritischen Einlassungen in der Zeitung eine wichtige geistige Instanz. Die Spannweite seines Denkens lässt sich in zwei recht gegensätzlichen Büchern am schönsten ermessen. Dem strengen Band "Illusionen in Stein. Stimmungsarchitektur im Nationalsozialismus" steht die für Kinder geschriebene und von Gottfried Müller wunderbar illustrierte "Zeitreise durch die Geschichte der Architektur" gegenüber. Sie trägt den Titel "Türme, Paläste und Kathedralen". Vergangenen Dienstag ist Dieter Bartetzko im Alter von 66 Jahren seinem Krebsleiden erlegen.