Lars Lindemann "Es braucht auch die drastischen Bilder"

Lars Lindemann, 43, ist seit Herbst 2015 Fotochef und stellvertretender Creative Director von Geo. Zuvor arbeitete er frei als Fotograf, Kurator, Bildredakteur und Dozent an der Ostkreuzschule für Fotografie.

(Foto: Christian Gogolin/PR)

Der "Geo"-Fotochef über den World-Press-Photo-Wettbewerb und zu stark nachbearbeitete Bilder.

Interview von David Denk

Geo gilt als wichtigstes deutschsprachiges Magazin für Reportagefotografie, "World Press Photo of the year" als wichtigster Preis dafür. Die Ausstellung dazu gastiert von Freitag an in Hamburg. Wer also wäre ein besserer Gesprächspartner zur Macht und Manipulation von Bildern als der Geo-Fotochef? Bevor Lars Lindemann dort anfing, war er schon Fan: Ein Text über Cognac, "die Region und das Getränk", gefiel ihm mit 13 so gut, dass er Abonnent wurde.

SZ: Herr Lindemann, der aktuelle Hauptpreisträger ist umstritten, zeigt ...