Kurz gemeldet Snapchat macht Serien

Der Nachrichtendienst Snapchat hat eine neue Offensive angekündigt, um die Gewinnzone zu erreichen. Dabei spielen Hollywood-Produktionsfirmen eine wichtige Rolle, aber auch solche Nutzer, die älter als 30 Jahre sind.

Der Betreiber des Nachrichtendienstes Snapchat will gegen sinkende Nutzerzahlen mit neuen Kurzserien vorgehen. Im Herbst würden neue Shows - darunter auch Dokumentationsserien - eingeführt, an denen zusammen mit Hollywood-Produktionsfirmen gearbeitet werde, kündigte Snap an. Das Netzwerk kämpft seit einiger Zeit damit, neue Nutzer zu gewinnen. Die Aktie ist seit Jahresbeginn um 52 Prozent gefallen. Nun will Snap bei den neuen Serien täglich eine fünfminütige Folge veröffentlichen, die auch sechs Sekunden Werbung enthält, die der Zuschauer nicht überspringen kann. Vergangene Woche kündigte Firmenchef Evan Spiegel in einer Mitteilung an seine Mitarbeiter an, auch um ältere Nutzer zu werben; bislang spricht der Dienst vor allem die unter Dreißigjährigen an und ist weit von der Gewinnschwelle entfernt.