bedeckt München 23°
vgwortpixel

Jay Rosen:"Trump ist dabei, diesen Krieg zu gewinnen"

JAY ROSEN

Jay Rosen, Jahrgang 1956, lehrt seit 1986 Journalistik an der New York University. Er schreibt unter anderem für die New York Times, Harper's Magazine und The Nation.

(Foto: Jean-Christian Bourcart/laif)

Der Journalismus-Professor über den US-Präsidenten und die Medien, über Claas Relotius und erschüttertes Vertrauen.

Jay Rosen, Journalismus-Professor an der University of New York, hat den vergangenen Sommer in Deutschland verbracht, um die Medienlandschaft dort zu beobachten. Wie unterscheidet sich journalistische Arbeit dort von der in den USA? Was wird getan gegen Fake News? Und wie ist das Selbstverständnis? Ein Gespräch über den Kampf der Medien um Glaubwürdigkeit - hier wie dort.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Michael Kretschmer
"Wir lernen alle miteinander"
Teaser image
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
SZ-Magazin
Online-Shopping ohne schlechtes Gewissen
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Zur SZ-Startseite