bedeckt München

Siamesische Zwillinge:Leben mit geteiltem Herzen

Thailändische Ärzte haben ein Zwillingspaar getrennt, das am Herzen und der Leber zusammengewachsen war. Bislang hat kein Zwillingspaar einen solchen Eingriff überlebt. Das soll diesmal anders sein.

Thailändische Ärzte haben ein Zwillingspaar getrennt, das am Herzen zusammengewachsen war.

Panward und Pantawan nach der Operation.

(Foto: Foto: dpa)

Das Team vom Siriraj- Krankenhauses in Bangkok berichtete am Donnerstag erstmals über die nach seinen Angaben einmalige Operation.

Die beiden Mädchen Panward und Pantawan seien nach der Operation am 20. Februar wohlauf, sagte der Chirurg Mongkol Laohapensaeng. Eine der Kleinen brauche jedoch eine weitere Herzoperation.

Die Bekanntgabe der Operation erfolge erst jetzt, da zunächst habe sichergestellt werden sollen, dass die Mädchen gute Überlebenschancen haben.

Wie das Krankenhaus mitteilte, war an dem zwölfstündigen Eingriff ein 61-köpfiges Team beteiligt, unter ihnen fünf Herzchirurgen.

Die Mädchen waren vom Brustkorb bis zur Hüfte zusammengewachsen. Herz und Leber waren zwar bei beiden vorhanden, jedoch zusammengewachsen.

Nach Angaben von Mongkol hat bislang kein Zwillingspaar mit dieser Komplikation eine Trennung gemeinsam überlebt.

Aus Thailand, früher unter dem Namen Siam bekannt, kamen die ersten siamesischen Zwillinge, die Weltruhm erlangten. Eng und Chang wurden 1811 geboren.

Sie reisten später als Attraktion durch die USA, wo beide heirateten. Zusammen zeugten sie 22 Kinder. Sie wurden nie getrennt. Die beiden starben 1874.

© dpa
Zur SZ-Startseite