Poker-Trainer Stephan Kalhamer:Eine Frage der Persönlichkeit

Lesezeit: 5 min

Kalhamer

Spieler, Trainer, Autor und ehrenamtlicher Präsident des Deutschen Poker Sportbundes: der Regensburger Stephan Kalhamer, 40.

(Foto: Sonja Och)

Stephan Kalhamer bringt Top-Managern bei, ihre Gegner zu durchschauen. Als Pokerspieler geht es ihm nie um Glücksspiel, sondern immer um Strategie.

Von Andreas Glas

Aha, so schaut sie aus, die heimliche Freundin der Top-Manager. Ist unrasiert, trägt Shorts und Flip-Flops, und aus dem Hemdkragen quellen die Brusthaare. Heimliche Freundin? So nennt er sich selbst. Weil seine Kunden sich lieber diskret mit ihm treffen. Er zeigt ein Handyfoto, als Beweis: ein Pokertisch, die Bosse eines Dax-Konzerns, bekannte Gesichter. Aber bitte keine Namen in der Zeitung, sagt Stephan Kalhamer. Er wolle nur zeigen, dass er nicht bluffe.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Psychologie
Es ist halt passiert
Haushalt
Alter
"Die Erleichterung, die Dinge geregelt zu haben, ist größer als der Schmerz"
Interview mit Kanzler Scholz
"Wir werden diese Pandemie überwinden"
Coronavirus
Wie gefährdet sind Kinder?
Reden wir über Geld
"Überlegen Sie sich sehr gut, wem Sie davon erzählen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB