Passivrauchen Die Fruchtbarkeit leidet

Passivrauchen kann auf Jahre hinaus negative Auswirkungen auf die Gesundheit von Frauen haben.

Deren Fruchtbarkeit kann auch noch nach langer Zeit beeinträchtigt sein, und auch das Risiko einer Fehlgeburt bleibt jahrelang erhöht, wie der Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte, Christian Albring, unter Berufung auf eine US-Studie berichtet.

Passivrauchen: Nicht gut für den Nachwuchs.

(Foto: Foto: iStock)

Bereits in der Vergangenheit zeigten laut Albring viele Untersuchungen, dass aktives Rauchen die Fruchtbarkeit von Frauen und Männern behindern, sich negativ auf ein ungeborenes Kind auswirken und Frauen früher in die Wechseljahre bringen kann.

"Die amerikanische Untersuchung verdeutlicht nun, dass auch die passive Aufnahme von Tabakrauch die weibliche Fruchtbarkeit längerfristig beeinträchtigen kann", sagt der Gynäkologe.

Bei der US-Studie berichteten 40 Prozent jener Frauen, die in ihrem Leben Passivrauch ausgesetzt waren, von Komplikationen bei Fruchtbarkeit und Schwangerschaft. Elf Prozent hatten Schwierigkeiten, schwanger zu werden, 32 Prozent hatten - teilweise zusätzlich - eine Fehlgeburt erlitten und zwölf Prozent sogar mehrere Fehlgeburten gehabt.