bedeckt München 11°
vgwortpixel

Kindertipp:Endlich einschlafen

Anna Foto: privat Online: Nein

Jeder kann irgendwas besonders gut. In den Kindertipps verraten unsere Leserinnen und Leser, was es bei ihnen ist. Greta, 8, weiß zum Beispiel, wie man abends im Bett zur Ruhe findet - ganz ohne Schäfchenzählen und Sandmännchen.

Einfach länger wach bleiben

Als mein Papa Geburtstag gefeiert hat, bin ich um Mitternacht ins Bett gegangen. Da bin ich sofort eingeschlafen. Das geht aber natürlich nicht jeden Tag. Vor allem nicht, wenn am nächsten Tag Schule ist.

Landschaften ausdenken

Wenn man so viel Zeit hat, kann man auch über viel nachdenken. Beim Einschlafen hilft aber eher, wenn man an schöne Dinge denkt und nicht an Sorgen. Zum Beispiel an eine schöne Landschaft - und dann male ich mir alles genau aus: Wo steht der Kirschbaum? Welche Vögel fliegen da? Woher kommt der Wind? Oder man kann auch überlegen, in welcher Welt man am liebsten leben würde.

Muskeln trainieren

Zuerst spannt man seine Muskeln ganz fest an, dann lässt man sie auf drei alle locker. Dann muss man sich vorstellen, wie der ganze Körper superschwer wird. Man fängt bei den Zehen von einem Fuß an und arbeitet sich nach oben - also Fuß, Wade, Knie, bis man beim Kopf angekommen ist. Ganz langsam. Das ist so langweilig, dass man meist von ganz allein einschläft, bevor man oben angekommen ist.

Rücken kraulen

Immer noch wach? Das gibt's ja gar nicht. Wenn wirklich gar nichts hilft, krault mir meine Mama den Rücken. Davon wird man zwar nur ein bisschen müder, aber dafür ist es ziemlich schön.

© SZ vom 25.01.2020
Zur SZ-Startseite