Kindertipp:Eine neue Sprache lernen

Kindertipp: undefined
(Foto: privat)

Jeder kennt sich irgendwo besonders gut aus. In der Rubrik "Kindertipp" verraten Leserinnen und Leser ihre Tricks im Alltag. Diesmal erzählt Emily, 10, wie sie eine neue Sprache lernt.

Protokoll: Hannah Weber

Sprache aussuchen

Letztes Jahr sind wir in die französischsprachige Schweiz gezogen, weil mein Papa hier jetzt arbeitet. Ein paar Monate vorher habe ich angefangen, Französisch zu lernen. Wenn ich richtig gut Französisch spreche, würde ich gern noch Spanisch lernen. Viele Texte meiner Lieblingslieder sind spanisch, dann könnte ich endlich richtig mitsingen.

Kleine Portionen

Am Anfang habe ich mit einer App Französisch gelernt, dann eine Weile mit einem Sprachlehrer. Am besten finde ich es aber, sich jeden Tag zehn Minuten Zeit zu nehmen. Zwei Stunden am Stück zu lernen macht mir einfach keinen Spaß.

Schönes tun

Es hilft, Dinge zu tun, die man sowieso gern macht - aber eben auf einer anderen Sprache. Ich lese gern, deshalb habe ich viele französische Comics und Bücher. Auch Hörbücher höre ich auf Französisch. Am liebsten gucke ich Filme, die ich schon kenne. Dann ist es nicht schlimm, wenn man nur die Hälfte versteht.

Geduldig sein

Die ersten Tage in der Schule waren schwer. Zum Glück spricht meine Lehrerin Deutsch, so kann ich zur Not nachfragen. Mittlerweile verstehe ich sehr viel, nur sprechen traue ich mich noch nicht so. Neulich habe ich zum ersten Mal auf Französisch gedacht. Da wusste ich: Jetzt geht es bergauf.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB