Momentaufnahmen im Januar:Bilder des Tages

Schönes, Erschreckendes, Absurdes und ganz Alltägliches: Momentaufnahmen aus allen Ecken der Welt, laufend aktualisiert.

Momentaufnahmen im Januar: undefined
(Foto: FRANCK FIFE/AFP)

Der Weg ist das Ziel: Im Kampf um den Tagessieg wurden die Teilnehmer der Rallye Dakar 2023 auf dem 447 Kilometer langen Abschnitt zwischen Al Ula und Ha`il, Saudi Arabien, mit schlechten Sichtverhältnissen auf die Probe gestellt.

Momentaufnahmen im Januar: undefined
(Foto: CLODAGH KILCOYNE/REUTERS)

Brennpunkt: Freiwillige Soldaten des ukrainischen Spezialbataillons "Carpathian Sich" feuern unweit der von russischen Truppen kontrollierten Stadt Kreminna eine Panzerfaust ab.

Momentaufnahmen im Januar: undefined
(Foto: JAVIER TORRES/AFP)

Drachenzähmer: Bei der Eröffnungszeremonie des internationalen Kulturfestivals "Teatro a Mil" in Santiago, Chile, streckt sich der Präsident Gabriel Boric vom Balkon des Präsidentenpalasts, um den riesigen aufblasbaren Dinosaurier "Saurian" berühren zu können.

Momentaufnahmen im Januar: undefined
(Foto: YASSER AL-ZAYYAT/AFP)

Bis zur Unendlichkeit: Der erste ku­wai­tische Satellit startet an Bord einer Rakete der FKM-Plattform von Florida (USA) aus. Sobald er seine vorgesehene Umlaufbahn erreicht hat, wird er sich von der Rakete abkoppeln und seine Flügel ausbreiten, die solarbetriebene Batterien enthalten.

Momentaufnahmen im Januar: undefined
(Foto: JOHN WESSELS/AFP)

Nachtarbeit: Krabbenfischer laufen jede Nacht bis zu drei Stunden durch das Sine-Saloum-Delta im Senegal und ziehen ein Netz hinter sich her. In einer erfolgreichen Nacht fangen sie fünf bis sechs Kilogramm Garnelen, die sie für acht US-Dollar pro Kilogramm verkaufen können.

Momentaufnahmen im Januar: undefined
(Foto: RODRIGO URZAGASTI/AFP)

Hohe Gewaltbereitschaft: Im Bundesstaat Santa Cruz in Bolivien kam es zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei. Auslöser war eine Gerichtsentscheidung, den führenden rechten Oppositionspolitiker Luis Fernando Camacho zu vier Monaten Untersuchungshaft zu verurteilen. Camacho wird Terrorismus vorgeworfen - auch beim erzwungenen Rücktritt von Boliviens damaligen Präsidenten Evo Morales Ende 2019 soll er eine Rolle gespielt haben.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema