bedeckt München 26°

Bild der Woche:Schirmherrschaft

Taiwan man mounts 29 cellphones onto bike to catch Pokemon, New Taipei City - 14 May 2019
(Foto: David Chang/EPA-EFE/REX/Shutterstock)

Was macht dieser Mann mit all den Smartphones?

Was verkauft der denn?

Gar nichts. Der jagt. Und zwar Pokémon-Figuren in der taiwanesischen Stadt Neu-Taipeh. Um erfolgreicher zu sein, hat er sich 29 Smartphones wie einen Fächer an den Fahrradlenker montiert plus zwei Stück, die er in der Hand hält. Macht 31.

Sind Pokémons nicht total out?

Chen San-yuan ist 70 Jahre alt. Das Spiel mit den virtuellen Wesen, den Pokéstops und den Arenen hat ihm sein Enkel gezeigt. Das war 2016. Heute ist Chen in Taiwan sogar ein bisschen berühmt. In Deutschland wurde Pokémon Go vor drei Jahren eingeführt.

Und wenn jetzt einer anruft?

Ja, das wäre was! Welches klingelt da noch mal? Oder ein Videoanruf auf allen Kanälen - Chen in super-mega-3D. In Wahrheit sind die Geräte wahrscheinlich im Ruhemodus. Denn für Anrufe oder andere Störungen hat Chen auf der Jagd keine Zeit.