Bild der Woche:Gipfelstau

Bild der Woche: undefined
(Foto: @nimsdai Project Possible/AFP)

Von Nina Himmer

Gibt es da was geschenkt?

Nein. Diese Bergsteiger stehen Schlange, um

einmal den höchsten Gipfel der Welt zu besteigen. Er liegt auf dem Mount Everest zwischen Nepal und China in 8848 Metern Höhe. Das ist etwa so hoch, als würde man den Pariser Eiffelturm 28 Mal aufeinanderstapeln.

Wieso sind das so viele?

Wer auf den Gipfel will, braucht eine Genehmigung. Nepal vergibt sehr viele davon, weil das Land daran gut verdient. Allerdings kann man nur bei gutem Wetter auf dem Gipfel, und das ist selten. Als endlich die Sonne rauskam, wollten zu viele auf einmal los: Stau!

Warum ist das gefährlich?

Weil oberhalb von 8000 Metern die Luft sehr dünn ist. Ohne zusätzlichen Sauerstoff überleben dort selbst erfahrene Bergsteiger nicht lange. Wer in solchen Höhen warten muss, gerät in Lebensgefahr. Dieses Jahr sind bereits elf Menschen gestorben.

Zur SZ-Startseite