bedeckt München 21°

Anti-Baby-Pille:Gegen alle Regeln

In den USA ist erstmals eine Anti-Baby-Pille zugelassen worden, die bei Frauen neben einer Schwangerschaft auch die monatliche Periode vollständig verhindert. Ob es sie auch in Europa geben wird, ist noch offen.

Das von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA genehmigte Präparat "Lybrel" des Pharmaunternehmens Wyeth soll vom Juli an im US-Handel erhältlich sein.

Für Europa sei im April beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) der Zulassungsantrag eingereicht worden, sagte eine Sprecherin des Unternehmens am Mittwoch in Münster. Die Prüfung dort werde etwa ein Jahr dauern.

"Lybrel" enthalte ein Gestagen, das bei dauerhafter Einnahme nur in sehr geringen Mengen eingenommen werden müsse, erklärte die Sprecherin.

Das Präparat werde anders als die herkömmliche Pille ohne Pausen eingenommen, also an allen 365 Tagen im Jahr.

Zwar lasse sich auch mit bereits erhältlichen Präparaten längerfristig die Menstruation verhindern, für keines davon gebe es aber eine entsprechende Zulassung.

Gedacht sei "Lybrel" vor allem für Frauen mit Menstruationsbeschwerden oder zyklusabhängigen Leiden.

Auch ein ausgedehnter Urlaub oder das Ausüben bestimmter Sportarten könnten Grund für eine Einnahme des Präparats sein.

Gestagene sind neben den Östrogenen die zweite wichtige Gruppe weiblicher Geschlechtshormone. Sie werden auch in den so genannten Minipillen zur Verhütung von Schwangerschaften eingesetzt.

"Lybrel" könne ungewollte Schwangerschaften und Menstruationen jahrelang verhindern, teilte die FDA in Bethesda bei Washington mit. Allerdings dauere es bei einigen Frauen bis zu einem Jahr, bis wirklich jede Art Blutung ausbleibe.

Einige andere Anti-Baby-Pillen auf dem US-Markt reduzieren die Periode auf drei Tage pro Monat oder auf eine knappe Woche je Vierteljahr.