Anruf bei ... ... Tischfußball-Weltmeister Thomas Haas

„Das Mittelfeld ist die wichtigste Reihe“, sagt Kickerweltmeister Thomas Haas.

(Foto: Kickern in Hamburg)

Natürlich ist Drallern oder Kurbeln verboten. Und sonst? Der amtierende Tischfußball-Weltmeister Thomas Haas verrät seine besten Tricks.

Interview von Patrick Wehner

SZ: Was sind die größten Fehler von Anfängern?

Thomas Haas: Die meisten Spieler lassen sich ihr Spiel dadurch bestimmen, wo der Ball gerade ist. Die hauen dann halt dort drauf, wo er eben liegt. Man muss anfangen, den Ball zu kontrollieren: stoppen, Spiel aufbauen, ruhig bleiben.

Angenommen, ich spiele hinten und habe einen Gegenspieler, der vor mir den Ball so ganz langsam hin- und herschiebt, und ich weiß genau, bäm, gleich zieht der ab: Wie soll ich mich da verhalten?

Kommt drauf, wie gut der ist. Aber gegen die allermeisten Spieler reicht es, meinen Torwart und einen meiner Verteidiger immer vor dem Ball zu halten. Ich muss versuchen, auf diese Weise die Fläche abzudecken.

Ja gut, aber so leicht ist das nicht, wenn der den Ball schnell hin- und herspielt die ganze Zeit und dann plötzlich so schnell abzieht, dass man unmöglich reagieren kann.

Dann fang an, deine Figuren zu bewegen! Sei unberechenbar für deinen Gegner! Mach ihn nervös, sodass er nicht weiß, wo du grade stehst. Sei unrhythmisch, bewege dich, fahre bis in die Ecken des Tors. Wechsle bei deiner Zweier-Stange mit den Verteidigern die Figur ab, mit der du dem Ball folgst.

Das Mittelfeld ist oft so ein unnützer Haufen aus fünf Figuren, der bei Gefahr relativ willkürlich hin- und herbewegt wird.

Im Turnier jedenfalls ist das Mittelfeld die wichtigste Reihe, gleichzeitig aber auch die schwierigste. Du musst die als Rechtshänder mit der linken Hand bedienen. Außerdem kannst du mit den Spielern nicht so weit hin- und herfahren. Das heißt, du kannst schlechter einschätzen, welche Figur von den fünf gerade für den Ball verantwortlich ist. Bei der Zweierreihe kannst du die Stange super weit bewegen, auf der mittleren Reihe aber ist der Spielraum sehr klein, da musst du schnell sein.

Wenn ich alleine spiele, muss ich da immer eine Hand am Tor haben? Oder ist das ein Mythos?

Das ist ein Mythos. Nur in der Defensive hast du den Torwart in der Hand.

Im Juli ist wieder Kicker-WM. Wie häufig trainierst du dafür?

Jetzt, direkt vor der WM trainiere ich 40 Stunden in der Woche.

Wie viel verdient ein Kicker-Profi?

So gut wie nichts. Von den Turnieren könnte ich auf keinen Fall leben. Bei der WM bekommst du überhaupt kein Preisgeld, bei anderen Turnieren in Europa manchmal 1500 Euro.

Dein bester Tipp, um als Spieler besser zu werden?

Frag Spieler, die besser sind als du, wie sie dieses oder jenes machen. Kickerspieler sind eigentlich immer sehr nett. Ich bin vor fünf Jahren auf mein erstes Turnier gefahren - und habe dort alle Spiele verloren. Das war hart. Aber die anderen Spieler kamen auf mich zu und zeigten mir, was ich besser machen kann. Und jetzt bin ich Weltmeister.