bedeckt München 14°

Varieté:Facettenreiche Falten

Kaum steckt der Dutt unter einem Kopfschmuck, erwacht das Luder in Rosemie.

(Foto: Gop)

Ihre Figur der biederen schwäbischen Hausfrau wurde mit dem Kleinkunstpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet. Jetzt zeigt Rosemie Warth ihr Solo-Programm in München

Von Barbara Hordych

Wenn die gelernte Tänzerin Rosemie Warth in der Gop-Show "Wild Boys" im Tütü zu "Schwanensee"-Klängen über die Bühne schwebt und verkündet: "Was wünscht sich eine Schwäbin mehr als zu schwäben?", hat sie trotz des ganzen "Teschtoschterons" um sich herum die elf jungen Athleten fest im Griff. Gewappnet ist die Conférencieuse dabei mit liebenswerter Begriffsstutzigkeit und schlauer Selbstironie, ausgestattet mit großer Hornbrille und omihaft grauem Dutt. Und natürlich gehören auch die fein plissierten Faltenkleider mit dazu, ihr Markenzeichen. Die besitzt sie sogar im Schottenkaro-Muster und in schwarzem Knautschlack, erzählt die 52 Jahre alte Heidelberger Clownin, Tänzerin und Komödiantin bei einem Treffen im Gop-Theater.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Creative Highlights Symbolbilder Two little sisters running together in sunflower field model released Symbolfoto AWAF0
Psychologie
Alter Leib, junges Wesen
actout
Initiative #actout
"Wir sind schon da"
Coronavirus - vor dem Impfgipfel
Vordrängeln bei der Corona-Impfung
"Wir scheuen uns nicht vor einer Anzeige"
Loslassen
Psychologie
Wie man es schafft, endlich loszulassen
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Zur SZ-Startseite