bedeckt München

Françoise Cactus gestorben:Französisch-deutsche Punk-Ikone gestorben

Musikerin Françoise Cactus gestorben

Nicht nur ihr Akzent war krass-charmant: Françoise Cactus, Sängerin des deutsch-französischen Underground-Pop-Duos "Stereo Total", ist gestorben.

(Foto: Jens Kalaene/dpa)

Françoise Cactus, Stimme der Band "Stereo Total", ist im Alter von 57 Jahren gestorben. Die Sängerin, Schlagzeugerin, Autorin und bildende Künstlerin bewegte sich zwischen Punk und französischem Gitarrenrock.

Die Künstlerin, Musikerin und Berliner Subkultur-Ikone Françoise Cactus starb am Mittwoch nach langer Krankheit im Alter von 57 Jahren in Berlin, wie ihr Management am Abend bestätigte. Zuvor hatte der RBB-Sender "Radio eins" über den Tod berichtet, wo Cactus einmal im Monat eine Sendung hatte, in der sie ausschließlich Vinylplatten auflegte. Berlin war seit Mitte der Achtzigerjahre die Wahlheimat der Französin, die 1964 als Françoise van Hove in Villeneuve-l'Archevêque geboren wurde. Bei den von ihr in den Achtzigerjahren gegründeten Lolitas machte sie französischen Gitarren-Rock. Bekannt wurde sie dann als Sängerin und Schlagzeugerin der punkigen Synthie-Pop-Band Stereo Total, die sie 1993 mit ihrem Lebensgefährten Brezel Göring gegründet hatte. Das Paar hatte sich Anfang der Neunzigerjahre in Berlin-Kreuzberg kennengelernt. Cactus sang in der Regel deutsch mit einem starken französischen Akzent, zu den bekanntesten Songs gehören "Liebe zu dritt", "Du bist schön von hinten" oder "Ich bin nackt".

1995 veröffentlichte Stereo Total das erste Album ("Ah oh ah"), das jüngste erschien 2019 ("Ah! Quel Cinema!"). Die auch in der Punk-Szene aktive Band legte sich zu Beginn ein rigides Regelwerk auf: Nichts durfte dem "Zeitgeschmack" entsprechen, Virtuosität sollte "unbedingt vermieden werden".

Françoise Cactus arbeitete auch als Künstlerin und Autorin, schrieb Bücher, Hörspiele und Erzählungen ("Neurosen zum Valentinstag").

© SZ/dpa/SZ
Zur SZ-Startseite