Renate Eikelman "Es macht mir inzwischen große Freude"

Die Kunsthistorikerin Renate Eikelmann ist seit 1999 Generaldirektorin des Bayerischen Nationalmuseums in München.

(Foto: Stephan Rumpf)

Die Generaldirektorin des Nationalmuseums weiß, wie man großen Häusern neuen Glanz verleiht

Interview von Evelyn Vogel

SZ: Was waren die größten Herausforderungen dieser Sanierung?

Renate Eikelmann: Es gab viele Herausforderungen. Weil der Westtrakt sofort nach dem Krieg und den Kriegsschäden wieder hochgezogen worden war, mussten zum Beispiel zur Behebung massiver Mängel der Bausubstanz ganze Geschossdecken erneuert werden. Der gesamte Westtrakt erhielt eine neue Klima- , Heiz-, Sanitär- und Elektrotechnik. Dabei wurde als energiesparende Heiztechnik die Wandtemperiermethode ausgewählt, um die konservatorischen Anforderungen an das Raumklima zu erfüllen. Eine weitere Herausforderung war die Neupräsentation der Objekte. Wir sind ...