Filmtipp des Tages:Und raus bist du

In der Komödie tritt ein Versprecher des bayerischen Ministerpräsidenten eine Diskussion um einen Austritt Bayerns aus der Bundesrepublik los

Als Andreas Schmidbauer und sein Filmteam mit den Arbeiten am Drehbuch zu zu ihrem Film "Austreten" begannen, gab es Brexit und Co. höchstens als belächeltes Pub-Gerede. Zwei Jahre später ist die Idee der jungen Chiemgauer Filmemacher brisanter denn je: In der Komödie, die dem Überraschungshit "Hinterdupfing" von 2014 nachfolgt, tritt ein Versprecher des bayerischen Ministerpräsidenten eine Diskussion um einen Austritt Bayerns aus der Bundesrepublik los. Um dem Medien-Hype zu entkommen, flieht jener aufs Land. Doch die Presse folgt sogleich, ebenso wie die Kinder des Gejagten, die ihren Vater nach Hause holen wollen. So entwickelt sich ein urbayerischer Roadtrip durch die Region, der vollgepackt ist mit Dialekten, Selbstfindungskrisen und bekannten Gesichtern wie Eisi Gulp oder Markus Böker. Statt wie geplant vor der Bundestagswahl, hat man sich bei Schmidbauer-Film für einen offiziellen Start am 5. Oktober entschieden, womit die Komödie am Donnerstag in mehr als 70 Kinos anläuft. Der Grund: Der keineswegs als politisches Statement intendierte Film sollte nicht als Werbung für Separatisten wie die Bayernpartei missverstanden werden.

Austreten, Deutschland 2017, Donnerstag, 5. Oktober, Einlass und Rahmenprogramm: 19 Uhr, Bühnenshow und Film: 20.15 Uhr, die Filmcrew ist vor Ort, Roxy Kino Abensberg, Regensburger Straße 7

© SZ vom 05.10.2017 / vaf
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB