Filmtipp des Tages Russische Avantgardisten im Exil

Bis Ende März läuft im Pariser Centre Pompidou eine Ausstellung über russische Kunst aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, unter anderem zu sehen sind Werke des 1928 geborenen Künstlers Oscar Rabin. Gemeinsam mit seiner Frau Valentina Kropovnitskaya begründete er die Lianosowo-Gruppe, eine Untergrundbewegung aus Malern und Dichtern, die im gleichnamigen Moskauer Vorort lebten und die russische Avantgardeszene von Mitte der Fünfzigerjahre an prägten. 1974 organisierten sie eine verbotene Freiluftkunstausstellung, die die Staatsmacht mit Bulldozern niedergewalzen ließ. Drei Jahre später wurde Rabin unter Hausarrest gestellt, daraufhin verließ er samt Familie die Sowjetunion und lebt seitdem in Frankreich. Der Dokumentarfilm "In Search of a Lost Paradise" von 2015 erzählt die Geschichte des Künstlerpaares, es geht um Liebe, Talent, Nonkonformismus. Nach der Vorführung im Werkstattkino gibt es ein Publikumsgespräch mit Alexander Smoljanski, dem Co-Autor und Produzenten des Films.

In Search Of A Lost Paradise, Russland 2015, Regie: Evgeny Tsymbal, Russisch mit deutschen Untertiteln, Montag, 27. Februar, 18 Uhr, Werkstattkino, Fraunhoferstraße 9, 260 72 50