Europäischer Filmpreis in Berlin "Europäischer Oscar" für Fatih Akin

Mit Kinogrößen wie Jeanne Moreau und Wim Wenders zelebrierte die europäische Filmbranche in Berlin ihren "Oscar". Der deutsch-türkische Regisseur Fatih Akin und die britische Schauspielerin Helen Mirren erhielten Trophäen.

Der deutsche-türkische Regisseur Fatih Akin hat mit seinem Drama "Auf der anderen Seite" den Europäischen Filmpreis für das beste Drehbuch gewonnen.

Regieliebling der Deutschen: Fatih Akin hatte auf dem roten Teppich die richtige Vorahnung - er gewann den Preis fürs beste Drehbuch.

(Foto: Foto:)

Als beste Schauspielerin wurde am Samstagabend in Berlin die Britin Helen Mirren ausgezeichnet; für ihre Rolle als Königin Elizabeth II. in "Die Queen" hatte sie bereits einen Oscar bekommen.

Zum besten europäischen Schauspieler wurde der Israeli Sasson Gabai ("The Band's Visit") gekürt. "The Unknown" des italienischen Regisseurs Giuseppe Tornatore erhielt den Publikumspreis. "Alumbramiento" von Eduardo Chapero-Jackson (Spanien) wurde zum besten Kurzfilm gewählt.

Regisseur Wim Wenders, Präsident der Europäischen Filmakademie, ehrte Jean-Luc Godard ("Außer Atem") für sein Lebenswerk. "Keiner hat sich so etwas getraut", sagte Wenders mit Blick auf Godards Filme. Der 76-jährige Franzose hatte seine Teilnahme an der Gala abgesagt.

Mit Kinogrößen wie Jeanne Moreau, Liv Ullmann und Wim Wenders hatte am Samstagabend die Verleihung des 20. Europäischen Filmpreises in Berlin begonnen. Insgesamt sollten Preise in 17 Kategorien verliehen werden, darunter ein Publikumspreis.

Das deutsch-türkische Drama "Auf der anderen Seite" des Hamburger Filmemachers Fatih war in drei Kategorien nominiert, unter anderem in der Königssparte "Bester Film". Akins größte Konkurrenten waren Stephen Frears (sechs Nominierungen für "The Queen"), Kevin Macdonald (fünf Nominierungen für "Der letzte König von Schottland") und Cristian Mungiu (vier Nominierungen für "4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage").

Zwei Ehrenpreisträger standen bereits vor der Verleihung fest: Der französische Regisseur Jean-Luc Godard sollte für sein Lebenswerk ausgezeichnet werden, Kameramann Michael Ballhaus für seinen Beitrag zum Weltkino.

Als Moderatoren wurden der Schauspieler Jan Josef Liefers und seine französische Kollegin Emmanuelle Béart verpflichtet. Zu der Gala in der Treptower Arena mit rund 1.400 Gästen kamen auch Kulturstaatsminister Bernd Neumann und Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit.

Der Europäische Filmpreis wird seit 1988 verliehen. Mit dem "europäischen Oscar" werden die besten Filme, Regisseure und Schauspieler Europas geehrt. In den vergangenen beiden Jahren gewannen Florian Henckel von Donnersmarcks Stasi-Drama "Das Leben der Anderen" und Michael Hanekes Psychodrama "Caché" die begehrte Trophäe. Im kommenden Jahr findet die Gala in Kopenhagen statt.