bedeckt München 15°

Biografie-Verfilmung:Schweighöfer mimt Reich-Ranicki

Er war schon Schiller, spielte Rainer Langhans und ist derzeit als "roter Baron" im Kino zu sehen. Nun visiert Matthias Schweighöfer seine nächste große Rolle an: die des Literaturpapstes Marcel Reich-Ranicki.

Die Verfilmung der Bestseller-Biografie "Mein Leben" des Literaturpapstes Marcel Reich-Ranicki war schon lange geplant - ohne dass das Vorhaben bislang konkrete Formen annahm.

Jetzt gibt es aber einen Darsteller für die Hauptrolle: Matthias Schweighöfer bestätigte der Nachrichtenagentur dpa, dass er Reich-Ranicki im Alter von 20 bis 40 Jahren darstellen wolle. In dieser Phase seines Lebens wurde der deutsch-polnische Reich-Ranicki von den Nationalsozialisten verfolgt und musste aus dem Warschauer Ghetto fliehen. Der 27-Jährige freue sich darauf, Reich-Ranicki "mit schwarzen Haaren und Glatze zu spielen", sagte Schweighöfer der Agentur.

Dreharbeiten noch im Sommer 2008

Die Regie führt Dror Zahavi, der aus Israel stammt. Produzentin Katharina Trebitsch hatte sich bereits vor zwei Jahren die Rechte an "Mein Leben" gesichert, um die bewegte Biografie Reich-Ranickis verfilmen zu können. Das Drehbuch stammt vom Michael Gutmann, die Kamera führt Gero Steffen, produzierender Sender ist der Westdeutsche Rundfunk. Wer die Rolle von Marcel Reich-Ranickis Ehefrau Tosia übernimmt, steht noch nicht fest. Die Dreharbeiten sollen noch im Sommer dieses Jahres beginnen.

Mit der Verpflichtung Schweighöfers steigen die Erfolgschancen des Projektes beträchtlich. Denn der aufstrebende TV- und Kinostar hat in historischen Rollen bereits Talent bewiesen. So glänzte er bei der Darstellung des jungen Schiller im TV-Film von 2004.

Seitdem entwickelt sich der Jungdarsteller zu einem der charakteristischsten Gesichter des deutschen Films. 2006 war er als Kommunarde Rainer Langhans in der 68er-Reminiszenz "Das wilde Leben" zu sehen, aktuell brilliert er als "roter Baron" Manfred von Richthofen im Kino.

Laut dpa fasst Schweighöfer derzeit auch schon sein Regiedebüt ins Auge: "Ende 2009 werde ich selbst meinen ersten Film drehen", verriet der Jungstar. Er schreibt auch das Drehbuch selbst - zusammen mit Anita Decker, der Co-Autorin des Kinohits "Keinohrhasen".

Derzeit in Tirol vor der Kamera

Zur Zeit steht der viel Beschäftigte in den Tiroler Alpen mit Josef Bierbichler für den Kinofilm "Rigor Mortis" vor der Kamera. "Das ist ein Ensemblefilm über eine Familie, die zerbricht", sagte Schweighöfer, der einen alkoholabhängigen Sohn spielt.

Danach verkörpert er den besten Freund des Piraten Klaus Störtebeker in "Zwölf Meter ohne Kopf" von Sven Taddicken ("Emmas Glück"). "Das wird ein Buddy-Movie über den Piraten Klaus Störtebeker. Ich spiele einen totalen Choleriker."

Schweighöfer hofft außerdem auf einen Erfolg des 18 Millionen Euro teuren Leinwandspektakels "Der Rote Baron" auch im Ausland. Der Schauspieler hat in den Film eigenes Geld gesteckt. "Wenn man einen Film selbst produziert, kehrt man natürlich leichter auf den Boden der Tatsachen zurück", sagte er.

© sueddeutsche.de/dpa
Zur SZ-Startseite