ARD: Chance für Birgitta Weber Gabi Bauer - zu krank für Politikertest

ARD-Moderatorin Gabi Bauer verzichtet auf die Reportagenreihe "Abgeordnet". Nun testet "Report"-Chefin Birgitta Weber Politiker im Wahlkampf.

Es sollte ein weiterer Auftritt für Gabi Bauer im Ersten Programm werden: Die Moderatorin des "Nachtmagazins" war für die Reportagenreihe "Abgeordnet" vorgesehen. So hatte es der zuständige Südwestrundfunk (SWR) jedenfalls im Januar mitgeteilt.

Nun doch nur im "Nachtmagazin" zu sehen: Gabi Bauer.

(Foto: Foto: dpa)

Daraus aber wird nichts. Statt Gabi Bauer wird eine andere ARD-Moderationskraft in dem Fünfteiler "Abgeordnet" zwischen dem 23. August und dem 20. September - also zur besten Wahlkampfzeit - fünf Politiker begleiten und auf ihre "Alltagstauglichkeit" testen. Es ist Birgitta Weber, die Chefin des Politikmagazins "Report Mainz", die schon häufig bei Wahl- und Sondersendungen in der ARD im Einsatz war.

"Leider musste Gabi Bauer die bereits zugesagten Dreharbeiten der Reihe aus Krankheitsgründen absagen", erklärt SWR-Sprecher Wolfgang Utz. Man freue sich, wenn es in Zukunft doch zu gemeinsamen Projekten kommen könne, ergänzt SWR-Fernsehchefredakteur Fritz Frey. Zur Nachfolgerin Birgitta Weber sagt er: "Sie fragt scharfzüngig und charmant, die Rolle als Presenterin der Reihe 'Abgeordnet' ist ihr wie auf den Leib geschrieben."

Sonntags um 23:30 Uhr wird sich die SWR-Kraft nun im Ersten zeigen, nach "Titel, Thesen, Temperamente". Von Gerüchten, mit Gabi Bauer habe es andersartige Abstimmungsprobleme geben, wollte beim SWR offiziell keiner etwas wissen.

Erst am Montag hatte der NDR gemeldet, dass Gabi Bauer der Nachrichtensendung "Nachtmagazin" für weitere drei Jahre treu bleiben würde. Nachdem die Journalistin 2001 als "Tagesschau"-Sprecherin ausgeschieden war, scheiterte ihre mit viel Hoffnung bedachte Talkshow "Gabi Bauer" im Ersten an den schlechten Zuschauerzahlen.

Ähnlich erging es ihr mit der Sendung "Paroli", die sie im NDR-Fernsehen moderierte. Seit 2006 steht sie beim ARD-"Nachtmagazin" vor der Kamera.