bedeckt München 15°

Wohnen um München:Unterschleißheim

Unterschleißheim tut alles, um als Wirtschaftsstandort attraktiv zu sein - und zu bleiben. Das bringt Arbeitsplätze und neuen Wohnraum.

Die kleinen Tiere, die mit Leidenschaft Wiesen umpflügen und in Form von Erdhügeln ihre Spuren hinterlassen, werden im allgemeinen Maulwürfe genannt. In Unterschleißheim nicht. Da ist sowieso alles anders. Maulwürfe heißen dort Archäologen. Nicht ohne Grund.

Seit 25 Jahren werden auf Unterschleißheimer Flur immer wieder Grabungen vorgenommen. Die ältesten Funde gehen bis zur Jungsteinzeit zurück. "Naja, das Buddeln gehört zu Unterschleißheim dazu", erklärt der Leiter des Heimatmuseums und Orts-Chronist Wolfgang Christoph.

Der Stolz, der in seiner Stimme mitschwingt, ist berechtigt. Schließlich findet man ja nicht alle Tage eine keltische Fibel oder eine germanische Spatha auf einem Acker - mit Maulwurfshügeln.

Eine bedeutende archäologische Fundstätte zu sein, das allein macht das Flair der 26.000 Einwohner starken Stadt Unterschleißheim natürlich nicht aus. Da gibt es noch mehr. Die Freude an der Kultur zum Beispiel.

Hochkarätige Künstler gehen im Bürgerhaus ein und aus. Mancher Star hat in Unterschleißheim schon seine Tournee begonnen. Open-Air-Konzerte finden auf dem Rathausplatz statt, Vernissagen im Rathausfoyer. Wer Kultur genießen möchte, kann das in Unterschleißheim in vollen Zügen.

Mit dem "Ballhouse Forum" ist 2005 ein riesiges Kultur-, Sport - und Veranstaltungszentrum eröffnet worden, das für 2500 Besucher ausgelegt ist. "Das Ballhouse Forum ist ein Schmuckstück und wertet Unterschleißheim als Kultur-Standort weiter auf", sagt Karlheinz Zierold, künstlerischer Werksleiter des Forums. Sein Ziel: hochkarätige Veranstaltungen für alle Generationen anzubieten, die ein alternatives und gutes Kontrastprogramm darstellen - auch zur Landeshauptstadt München.