Weihnachtsbäume Knapp und teuer

Der Christbaum wird deutlich teurer: Auch der weltgrößte Exporteur Dänemark kann die Nachfrage der Bundesbürger nach der beliebten Nordmanntanne in diesem Jahr nicht mehr decken.

"Die Produktion ist kleiner", sagte in Padborg Bo Thomsen von der Firma T. H. Thomsen a/s, einem der größten Produzenten in Europa.

Die Bundesbürger stellen jedes Jahr rund 25 Millionen Weihnachtsbäume auf.

(Foto: Foto: dpa)

Vor sechs bis acht Jahren seien zu wenige Bäume gepflanzt worden. Damals seien die Verkaufspreise sehr niedrig gewesen. Das knappe Angebot mache die Preise für Zwischenhändler teurer. "Wir haben schon vor Wochen die gesamte Produktion verkauft."

Im Schnitt müssen die Verbraucher in diesem Jahr rund 20 Prozent mehr für einen Baum ausgeben. Die Nordmanntanne soll circa 18 Euro pro Meter kosten, Blaufichten sind etwas günstiger zu haben.

Die Preiskurve sei nicht der einzige Grund für die Verknappung, schilderte Thomsen. Viele Betriebe hätten auch Baumschulflächen in Ackerland umgewandelt, sagte er. Die dänischen Bauern können dafür Prämien der Europäischen Union bekommen. Dänemark gilt seit fast 50 Jahren als größter Weihnachtsbaum-Exporteur der Welt.