Villa für 100 Dollar verkauft:Ex-Lehman-Chef sorgt vor

Pikante Details aus dem Fall Lehman Brothers: Nachdem die US-Investmentbank unter Führung von Richard Fuld pleite gegangen war, verkaufte er seine Villa an die Ehefrau für 100 Dollar. Fuld drohen Schadenersatzansprüche.

Der ehemalige Chef der pleitegegangenen US-Investmentbank Lehman Brothers, Richard Fuld, verkaufte seiner Ehefrau Kathleen im November ein 13 Millionen Dollar teures Villenanwesen für 100 Dollar.

Richard Fuld Ex-Lehman-Chef verkauft Villa für 100 Dollar Reuters

Ex-Lehman-Chef Richard Fuld hat es in diesen Tagen nicht leicht. Er wird für die größte Banken-Pleite in den USA verantwortlich gemacht.

(Foto: Foto: Reuters)

Dies geht aus Grundbuchaufzeichnungen des Bundesstaates Florida vom 10. November hervor.Das Ehepaar hatte die am Meer gelegene Villa im März 2004 für 13,75 Millionen Dollar gemeinsam gekauft.

Größte Pleite in der US-Geschichte

Fuld wird für den Zusammenbruch Lehmans im September verantwortlich gemacht und muss mit Schadenersatzforderungen rechnen. Kritisiert wurde vor allem, dass er nicht schnell genug reagiert habe, um die unter faulen Anlagen leidende Bank zu retten.

Die knapp 160 Jahre alte Lehman-Bank hatte sich an faulen US-Immobilienpapieren verhoben. Als es Fuld nicht gelang, einen Käufer für das marode Institut zu finden, meldete die Investmentbank Insolvenz an. Es war die größte Pleite in der Geschichte der USA.

Kritiker warfen Fuld vor, dass er nicht rasch genug gehandelt habe. Der 62-Jährige übernahm zwar einen Teil der Verantwortung für die Pleite, bezichtigte aber auch den Kongress und die US-Behörden einer Mitschuld.

Fuld muss mittlerweile mit Schadensersatzforderungen rechnen. Als Lehman-Chef trat er Ende letzten Jahres zurück. Einen Bonus für 2008 und eine Abfindung bekam er zwar nicht, 2007 hatte er allerdings 22 Millionen Euro bei Lehman verdient.

Zur SZ-Startseite
Jetzt entdecken

Gutscheine: