Produkttest Super für Senioren

Eine "Rentenhypothek" ohne Altersbegrenzung und Risikoaufschlag eröffnet Pensionären erstmals neue Möglichkeiten - ein innovatives Podukt der Hannoverschen Lebensversicherung.

Von Horst Biallo

Wer als Rentner Geld benötigt, sei es für eine Renovierung, sei es für eine größere Anschaffung, hat es bei deutschen Banken und Sparkassen heute oft schwer, einen Kredit zu bekommen. Altersbegrenzungen gibt es schon bei normalen Ratenkrediten, erst recht jedoch bei Hypothekendarlehen. Und wenn Pensionäre trotzdem Kredit erhalten, dann werden oft hohe Risikoaufschläge dem Zins hinzugerechnet, oder man drängt sie in teure Zusatzversicherungen. In diese Marktlücke will nun die Hannoversche Lebensversicherung mit ihrer "Rentenhypothek"stoßen.

Für Renter werden bei Hypothekendarlehen oft hohe Risikoaufschläge berechnet.

(Foto: Foto: dpa)

"Mit ihr wird es vielen Ruheständlern erstmals möglich, kostengünstig einen Kredit aufzunehmen", meint Stephan Helck, Leiter Hypotheken bei dem Unternehmen. Rentner mit einer selbst genutzten und lastenfreien Immobilie können ihr Objekt mit maximal 50 Prozent beleihen. Und sie brauchen das aufgenommene Geld auch nicht zurückzuzahlen, sondern bedienen auf Wunsch nur die Zinsen. Den späteren Erben bleibt es dann überlassen, die Schuld zu tilgen. Als Sicherheit dient der Versicherungsgesellschaft die Immobilie.

Günstige Zahlen

Zur Beurteilung dieser Offerte muss man zuerst die Zinsen vergleichen. So berechnet die Hannoversche einem 80-Jährigen, der eine Immobilie im Wert von 300.000 Euro besitzt, 4,52 Prozent pro Jahr für ein Darlehen über 150.000 Euro. Die restliche Lebenserwartung - berechnet nach Sterbetafeln, wie sie in der Versicherungsbranche üblich sind - beträgt elf Jahre. Die traditionelle Konkurrenz zu diesem Angebot sind Darlehen mit konstanten Rückzahlungsraten und zehnjähriger Zinsfestschreibung. Der Vergleich zeigt: Die Hannoversche bietet einen sehr günstigen Zins. Ein 70-Jähriger würde übrigens 4,80, und ein 60-Jähriger 5,10 Prozent zahlen. Auch diese Zahlen sind für sich genommen sehr günstig, nimmt man Darlehen mit entsprechender Zinsbindung als Vergleichsmaßstab.

Aus Sicht des Darlehensnehmers ist dies ein eindeutig gutes und innovatives Produkt. Warum sollen ältere Menschen das, was sie sich erarbeitet haben, nicht leichter als bisher wieder zu Geld machen können? Sollen sie nur an die lachenden Erben denken, wenn sie mal Geld für sich selbst brauchen? Und es gibt noch einen Vorteil, den man sonst nur gegen einen saftigen Zinsaufschlag bekommt: Das Darlehen kann nach Angaben der Hannoverschen jederzeit ohne Vorfälligkeitsentschädigung getilgt werden, also ohne Entgelt für eine vorzeitige Rückzahlung eines Darlehens.

Und aus Sicht der Erben? Bedient der Darlehensnehmer nur die Zinsen und stirbt, bleibt den Verwandten die Immobilie. Sie können das Darlehen auf einen Schlag mit ihrem eigenen Geld ablösen. Oder mit einem Kredit einer anderen Bank - auch ohne Vorfälligkeitsentschädigung - umschulden. Oder einen neuen Vertrag mit der Versicherung aus Hannover abschließen. Voraussetzung ist natürlich, dass man über eine ausreichende Bonität verfügt.