Neues Wohnen in München Kurze Wege ins Grüne

Entlang der Bahnschiene entsteht direkt am Hirschgarten ein neues Quartier.

Von Christoph Neuschäffer

Historische Ansichten des Nymphenburger Schlosses aus dem späten 18. Jahrhundert zeigen das Bauwerk samt Rondell mit Springbrunnen sowie weit im Hintergrund die Türme der Frauenkirche. Dazwischen liegen Wiesen und rechter Hand der Hirschgarten, der als Jagdrevier für die Gäste der Sommerresidenz der Wittelsbacher angelegt wurde. Die Wiesen, über die man einst aus München nach Nymphenburg gelangte, sind längst den Stadtteilen Nederling, Gern, Neuhausen und Nymphenburg gewichen - allein der Hirschgarten blieb als grüne Oase erhalten.

Zwei Vorzüge des 27 Hektar großen Viertels sind die Nähe zum Hirschgarten und die gute Infrastruktur: Mit der S-Bahn sind es nur wenige Minuten in die City. Die Bauarbeiten starten diesen Herbst.

(Foto: Illustration: Aurelis)

Daran wird auch der Bau des neuen Stadtviertels "Am Hirschgarten" nichts ändern, das südlich und östlich des Areals auf den frei werdenden Flächen der Bahn entsteht. Die Fläche des Hirschgartens wird laut Planung der aurelis Real Estate GmbH & Co. KG, die das gesamte Areal entwickelt und schrittweise zum Verkauf anbietet, sogar um fast 20 Prozent größer.

Die Planer des Stadtviertels änderten vor zwei Jahren noch vor dem Bürgerentscheid über den Bau von Hochhäusern in München ihre Pläne so ab, dass vom Rondell des Nymphenburger Schlosses auch weiterhin keine Hochhäuser zu sehen sein werden. Statt der ursprünglich vorgesehenen vier Hochhäuser, die bis zu 140 Meter in den Himmel ragen sollten, entstehen vier kleinere, die nicht höher als 60 Meter werden.

"Dass ,Am Hirschgarten' viele Grünzonen entstehen, ist in den Bebauungsplänen festgelegt", erklärt aurelis-Geschäftsführer Franz Lucien Mörsdorf. Mehr als 120.000 Quadratmeter Grünflächen werden auf dem derzeit brachliegenden Gewerbegebiet im Süden des Parks entstehen. "Im Südwesten kommen Grünflächen neu hinzu; sie ergänzen den Hirschgarten in idealer Weise und machen hier das Wohnen für alle Altersgruppen und Familienstrukturen attraktiv", sagt Jörg Scheufele, geschäftsführender Gesellschafter der alpha invest Projekt GmbH & Co. KG. Mit der IMBW Capital & Consulting GmbH hat sie eine Gesellschaft gegründet und einen Teil der Flächen des ersten Bauabschnitts von aurelis erworben.

Insgesamt umfasst das Areal eine Fläche von 270.000 Quadratmetern. Im Winter wurden dann die Flächen des ersten Bauabschnitts, der knapp 25.000 Quadratmeter ausmacht, an die oben genannte Gesellschaft und zwei weitere Münchner Immobilienunternehmen verkauft - die Concept Bau-Premier GmbH und die Baywobau Immobilien AG.

Alexander Hofmann, Vorstandssprecher der Baywobau Immobilien AG: "Wir investieren nicht nur in eine erstklassige Lage. Auch die Anbindung des neuen Stadtquartiers ist mit der neuen geplanten S-Bahnhaltestelle an der Friedenheimer Brücke vorzüglich."

Bislang halten die S-Bahnen an der Donnersberger Brücke und in Laim. Mit einer weiteren Haltestelle an der Friedenheimer Brücke, deren Bau vom Stadtrat bereits beschlossen wurde, wird das neue Stadtquartier in wenigen Minuten von der Innenstadt aus erreichbar sein. Am südlichen Rand des Hirschgartens fiel Ende April der Startschuss für den Verkauf der ersten Wohnungen des neuen Stadtviertels durch das Unternehmen Concept Bau-Premier.

"Wir bauen 95 Wohnungen mit rund 8000 Quadratmetern Wohnfläche, die direkt an den Hirschgarten angrenzen", sagt Dietmar Windemuth, Mitglied der Geschäftsleitung der Concept Bau-Premier. Es entstehen mehrere Wohnensembles mit einem breiten Spektrum an Möglichkeiten - von der 50 Quadratmeter großen Zwei-Zimmer-Wohnung bis zur 168 Quadratmeter großen Fünf-Zimmer-Wohnung sowie Wohnungen mit eigenem Gartenanteil oder mit Dachterrasse. Der Baubeginn ist für den Herbst dieses Jahres vorgesehen. "Bislang sind wir mit der Nachfrage sehr zufrieden, neben sehr vielen Anfragen liegen auch schon erste Reservierungen vor", berichtet Windemuth, der die Fertigstellung der ersten Wohnungen für den Zeitraum Ende 2007 bis Anfang 2008 erwartet.

Eine ähnliche Größenordnung weisen auch die Wohnungs-Vorhaben der Baywobau und alpha invest Projekt auf, so dass im ersten Bauabschnitt rund 300 Wohnungen entstehen werden. Was den Verkauf anbelangt, stehen beide Unternehmen bereits in den Startlöchern.

Insgesamt sollen in den kommenden Jahren ,Am Hirschgarten' in mehreren Bauabschnitten etwa 270.000 Quadratmeter Geschossfläche mit Wohnungen sowie gewerblichen Nutzungen entstehen - Platz genug für rund 3400 neue Anwohner sowie 3300 Arbeitsplätze. Die Vermarktung der weiteren Bauabschnitte wird in den kommenden Jahren kontinuierlich weitergeführt.

"Es gibt eine hohe Nachfrage nach Wohnraum", zeigt sich aurelis-Geschäftsführer Mörsdorf optimistisch. Mittelpunkt des neuen Stadtquartiers soll das Hirschgarten Center werden, das im vergangenen Jahr auf der Gewerbeimmobilien-Messe Expo Real in München vorgestellt wurde. Neben Büroflächen und einem Hotel sollen hier vor allem Einzelhandels- und Dienstleistungsflächen entstehen, so dass sich die Anwohner des neuen Quartiers ohne große Laufwege mit Gütern des täglichen Bedarfs versorgen können.