bedeckt München 18°
vgwortpixel

Finanzierung in Krisenzeiten:Klemmt es oder klemmt es nicht?

Banken am Pranger: Manche reden schon von Krise, wenn der Zins steigt - andere, wenn sie überhaupt keine Darlehen mehr bekommen.

Das Wort hat gute Chancen, zum Unwort des Jahres 2009 gekürt zu werden: die Kreditklemme. Logisch wäre es, im vergangenen Jahr kürten die Deutschen den Begriff "notleidende Banken" zum besten Unwort. Für das Wort Kreditklemme gibt es keine klare, in Kennziffern gefasste Definition. Um so leichter redet sich darüber, ob Deutschland nun schon in einer Kreditklemme steckt oder doch nicht. Die Meinungen gehen weit auseinander.

Unternehmen in der Bredouille: Viele Betriebe beklagen sich, weil Banken nur zögernd Kredite bewilligen.

(Foto: Foto: dpa)

Der stellvertretende Regierungssprecher Thomas Steg warnte am Montag vor "leichtfertigem Gerede". Steg: "Es gibt keine flächendeckende, von den Banken ausgehende und zu verantwortende Kreditverknappung." Allerdings gebe es Probleme bei der Kreditvergabe. "Wir haben in Deutschland keine allgemeine Kreditklemme", wettert Manfred Weber, Geschäftsführender Vorstand des Bundesverbandes deutscher Banken, in Berlin.

Das sehen viele Lobbyisten anders. "Die Unternehmen spüren, dass die Banken die Stellschrauben bei der Kreditvergabe angezogen haben", sagt Andreas Gontermann, Chefvolkswirt des ZVEI. Dem Verband gehören 1600 Firmen der Elektroindustrie an. Die Konditionen haben sich verschlechtert, die Banken verlangen mehr Sicherheiten, Kreditlinien würden gekürzt. "Es kommt auf die individuelle Situation des Unternehmers an. Der eine empfindet es als Kreditklemme, wenn die Zinsen steigen, der andere erst, wenn er gar kein Geld mehr kriegt", erläutert der Volkswirt.

Verschlechterte Gefühlslage

Tendenziell hat sich die Gefühlslage in den vergangenen Monaten deutlich verschlechtert, wie Umfragen des ZVEI zeigen. Im März gaben fünf Prozent der befragten Unternehmen an, dass sie eine Kreditklemme verspüren, Mitte Juni waren es schon 57 Prozent. "Noch größer sind die Probleme bei Kreditversicherungen", sagt Gontermann. 66 Prozent der Firmen äußerten, der Zugang zu Kreditversicherungen habe sich erschwert. Wer keine Deckung bekommt, muss das Risiko, dass die Ware, die er geliefert hat, nicht bezahlt wird, selbst tragen. Die Kreditkrise treffe die Konzerne heftiger als kleine und mittlere Firmen, die sich stärker über Sparkassen und Volksbanken finanzieren. Die großen Unternehmen arbeiten stärker mit ausländischen Banken, Großbanken und Landesbanken zusammen. "Die Zentralinstitute der Sparkassen sind stärker von der Finanzkrise betroffen, das zeigt sich auch bei der Kreditvergabe", so Gontermann.

"Ja, es gibt eine Kreditklemme", beteuert Fritz Wickenhäuser, Hotelier in München und Präsident des Bundes der Selbstständigen in Bayern (BDS Bayern). Schon in einer Umfrage im Januar sprachen 70 Prozent der befragten BDS-Mitglieder davon. "Und das ist mir auch in vielen Gesprächen in den vergangenen Monaten immer wieder bestätigt worden", sagt Wickenhäuser. Der BDS zählt 20.000 Mitglieder mit im Schnitt 15 Beschäftigten. Wie schwer es ist, an Geld zu kommen, hat Wickenhäuser selbst erfahren. Er hat sich in den vergangenen Monaten um Geld für die Erweiterung eines Hotels bemüht. "Die Bonitätsanforderungen sind deutlich gestiegen und die Banken verlangen mehr Sicherheiten", berichtet der Hotelier. Handelseinig wurde er mit einer privaten Bank.

Von einer pauschalen Bankenschelte hält der Münchner nichts. "Aber die ganzen Rettungsschirme helfen nichts, wenn die Regularien die Banken zu größere Strenge beim Verleih von Geld verpflichte", sagt Wickenhäuser und meint damit vor allem die unter dem Begriff Basel II zusammengefasste Pflicht der Banken, ihre Geschäft mit ausreichend Eigenkapital zu unterlegen. "Basel II wirkt prozyklisch. Gerade in der Krise ist es für die Firmen besonders schwer, Kredite aufzunehmen", sagt Wickenhäuser: "Da muss etwas geändert werden." Die Kritik des Unternehmers gilt vor allem Paragraph 18 des Kreditwesengesetzes (KWG). Da heißt es: Ein Kreditinstitut darf einen Kredit, der insgesamt mehr als 750.000 Euro oder zehn Prozent des haftenden Eigenkapitals des Instituts überschreitet, nur gewähren, wenn es sich vom Kreditnehmer die wirtschaftlichen Verhältnisse, insbesondere durch Vorlage der Jahresabschlüsse, offenlegen lässt. "Die Banken können in vielen Fällen gar nicht anders, als einen Kredit zu verweigern", sagt Wickenhäuser.