Berlin Garten oder Stadt? Beides

Bezahlbarer Wohnraum war schon vor hundert Jahren ein knappes Gut. Ein neues städtebauliches Konzept schuf seinerzeit Abhilfe. Es kam aus Großbritannien und funktioniert bis heute - man könnte davon lernen.

Von Lars Klaaßen

Die Waldsiedlung Hakenfelde am nordwestlichen Stadtrand Berlins verdankt den ersten Teil ihres Namens dem angrenzenden Spandauer Forst. Konzeptionell jedoch ist die Waldsiedlung eine Gartenstadt. Schon auf den schmalen, verwinkelten Straßen und kleinen Plätzen bemerkt man das viele Grün. Wer in die Wege zwischen und hinter die Häuser einbiegt, steht dann mittendrin: in einer Landschaft aus Gärten, eingerahmt von Zwei- und Dreigeschossern mit Giebeln, Sprossenfenstern und Loggien.

Mit dem Bau dieser kleinstädtisch anmutenden Idylle wurde kurz vor dem Ersten Weltkrieg begonnen, ...