Wikipedia Unlöschbar machen

Wie Kinder, die Sandburgen zerstören

Im Herbst 2006 versuchten ganze Gruppen selbsternannter Redakteure, Einträge über Web-Comic-Künstler zu vernichten - dabei gehören diese zu den originellsten und sprachgewandtesten Menschen im Netz. Solche Gruppen kennzeichneten einen Gegenstand als "Nicht relevant" und machten die entsprechenden Artikel dann gemeinsam schlecht. Einer von ihnen sprach freimütig von der "Web-Comic-Künstler-Entfernungsaktion 2006". Eines der Opfer, Trev-Nun, Autor von "Ragnarok Wisdom" schrieb: "Ich hatte den Eindruck, sie genossen das wie Kinder, die fremde Sandburgen zerstören." Howard Tayler, ein anderer Künstler, meinte: "Die Relevanz-Schlachten werden überall in Wikipedia geschlagen, von imperialistischen, schäbigen Möchtegern-Diktatoren, die sich als demütige Redakteure ausgeben." Rob Balder, Autor des Web-Comics "PartiallyClips", verglich die organisierten Eliminierer mit Bücherverbrennern und schrieb: "Eure Texte sind höflich, ja, aber eure Handlungen sind schamlos. Jedes Wort in jedem gültigen Eintrag, das ihr zerstört habt, sollte euch ins Gesicht geschrieen werden."

Als sich die Löschungen und Konflikte im Jahr 2007 häuften, erklärte Andrew Lih, einer der klügsten Beobachter von Wikipedia, gegenüber einem kanadischen Reporter: "Es geht derzeit eher um das Entfernen, Löschen, Einschränken von Informationen, als darum, sie zur Verfügung zu stellen und wachsen zu lassen." Im September 2007 schuf der Wikipedia-Selbstdarsteller Jimbo Wales - ein "Bewahrer", der glaubt, dass Leute, die sich einen Artikel über jede einzelne Pokémon-Figur wünschen, diesen, bitteschön, auch bekommen sollten - einen Ein-Satz-Eintrag über Mzoli's, ein Restaurant am Stadtrand von Kapstadt in Südafrika. Der Artikel wurde bald danach zum Löschen vorgemerkt. Nach einem Ansturm von Internet-Vandalen (die Seite wurde zum Beispiel ersetzt durch "Ich hasse Wikipedia, es ist eine linksradikale Propaganda-Veranstaltung unter der Führung von ein paar linken Extremisten") ist Mzoli's nun das Modell eines guten Eintrags, gespickt mit allerlei Presse-Zitaten. Mittlerweile gibt sogar einen Eintrag über das "Löschen und Bewahren bei Wikipedia", datiert von Januar 2008. Eine frühe Attacke, ihn zu entfernen, hat er bereits überstanden.

Nicholson Baker, geboren 1957 in Rochester, New York, lebt als Schriftsteller in Berwick, Maine. Auf deutsch erschien von ihm zuletzt "Eckenknick oder wie die Bibliotheken sich an den Büchern versündigen" (2005). Sein Buch "Human Smoke" (2008) über den Zweiten Weltkrieg erregt derzeit in den Vereinigten Staaten und England Aufsehen.