Japan

Bereits 1979 kam in Japan das erste "Keitai Denwa" ("Telefon, das man in der Hand tragen kann") auf den Markt. Seitdem entwickelte sich das Handy zum festen Bestandteil des japanischen Alltags: Die Geräte sind hochtechnisch und können zum Teil nur per Fingerabdruck freigeschaltet werden, sie werden für alle Tätigkeiten von der Banküberweisung bis hin zum Fernsehkonsum genutzt. Dennoch telefoniert in öffentlichen Verkehrsmitteln niemand - dies ist absolut verpöhnt. Stattdessen werden in der U-Bahn SMS und E-Mails geschrieben oder Handy-Romane konsumiert.

3. Februar 2010, 15:472010-02-03 15:47:00 ©