Wolfratshauser Brotzeit Stoiber lädt Schröder ein

Das berühmte "Wolfratshauser Frühstück" erlebt in leicht abgewandelter Form eine Neuauflage. Der scheidende CSU-Chef Edmund Stoiber und Ex-Kanzler Gerhard Schröder werden sich zu einem Gespräch in Stoibers Privathaus in Wolfratshausen treffen.

Schröder habe die Einladung Stoibers auf eine "Wolfratshauser Brotzeit" - in Anlehnung an das Frühstück mit CDU-Chefin Angela Merkel im Januar 2002 - angenommen, berichtet der Münchner Merkur. Seinerzeit hatte die heutige Regierungschefin Stoiber die Kanzlerkandidatur angetragen.

Gemeinsame Brotzeit: Gerhard Schröder und Edmund Stoiber.

(Foto: Foto: ddp)

Das Treffen zwischen Schröder und Stoiber findet dem Bericht zufolge am 15. September statt. An diesem Tag kommt Schröder ohnehin zum 100-jährigen Geburtstag des SPD-Ortsvereins Wolfratshausen.

Die private Einladung geht der Zeitung zufolge auf einen Brief aus der Münchner Staatskanzlei zurück. Am 7. April habe der CSU-Chef dem Ex-Kanzler wie jedes Jahr zum Geburtstag gratuliert. Handschriftlich habe Stoiber angefügt: "Ich lese gerade, dass Sie nach Wolfratshausen kommen. Vielleicht schauen Sie bei mir vorbei?"

Schröder antwortete laut Münchner Merkur schon Mitte April per Brief. Auf eine bayerische Brotzeit würde er sich sehr freuen. Zur Mittagszeit könne man sich ja in einem Gasthaus treffen. Stoiber habe daraufhin zum Telefon gegriffen und die private Einladung ausgesprochen. Seine Ehefrau Karin werde die Brotzeit herrichten.

Vielleicht folgt dem Schmaus noch eine weitere Unternehmung: Schließlich hatten Stoiber und Schröder schon 2005 eine Bergtour vereinbart.