Bayerische Kommunen – Nürnberg

Der Mann am Obststand im Hauptbahnhof, dort wo die Dame am Stand immer so unvergleichlich einen "schöna Dooch" wünscht, steht zumindest jeden Montag dort. Er spricht einen nicht an, er empfängt Passanten mit einem vertraulichen Blick und nickt auch dann, wenn er mal nichts bekommt. Alles legal: Die Stadt Nürnberg, sagt Ordnungsamtsleiter Robert Pollack, "will keine bettelfreie Zone" sein. Nur bei "bandenmäßigem Betteln, Betteln mit Kindern und aggressivem Betteln" schreite man ein. Erst gibt es eine schriftliche Belehrung, nutzt das nichts, wird ein Bußgeld fällig. Man wird der Stadt attestieren dürfen, dass sie das "aggressive Betteln" sympathisch kulant auslegt. Kurz nach dem Mann am Bahnhof bittet einer stets um ein "Almosen". Soweit zu sehen ist, hat er keine Probleme mit den Ordnungshütern. Olaf Przybilla

Bild: dpa 7. November 2011, 17:152011-11-07 17:15:34 © SZ vom 8.11.2011/bica