bedeckt München 26°

Rinspeed iChange:Eins, Zwei oder Drei

Sportliche Papas und Mamas haben neben der Familienkutsche gern einen flotten Flitzer in der Garage. Warum nicht beides in einem, fragt sich der Schweizer Tuner Rinderknecht - und präsentiert den iChange.

Die Tüftler von Rinspeed sind immer für eine spektakuläre Überraschung gut. Wenn im kommenden März der Genfer Automobilsalon seine Pforten öffnet, dürfte an ihrem Stand wieder besonders viel Gedränge herrschen. Die Schweizer Tuningschmiede von Frank M. Rinderknecht hat angekündigt, am Lac Leman ihre neueste Kreation zu präsentieren. Sie hört auf den Namen iChange und ist ein 1-2-3-Sitzer: "Innerhalb eines Augenzwinkerns verwandelt sich der Vollblut-Sportwagen in einen Kompaktvan", heißt es bei den Schweizern.

Rinspeed iChange: die nächste Kuriosität aus der Schweiz oder eine tragfähige Idee?

(Foto: Foto: oh)

Die tropfenförmige Karosserie bietet im Normalzustand nur dem Fahrer Platz. Der hintere Teil des Wagens könne jedoch per Knopfdruck nach oben gefahren werden und zwei weiteren Passagieren Platz bieten, teilt Rinspeed in seiner Presseerklärung mit. Angetrieben werde der iChange, von dem bislang nur Designprints veröffentlicht wurden, von einem 130 Kilowatt starken Elektromotor.

Mit dem iChange will Rinspeed Impulse für die Autoindustrie setzen. "Wenn wir auch in Zukunft unsere individuelle Mobilität erhalten wollen, müssen wir unser Verständnis vom Auto ohne Rücksicht auf Tabus neu überdenken - und dabei vor allen Dingen dem ökologischen Aspekt Rechnung tragen", sagt Frank M. Rinderknecht. Der iChange ist ein Zero-Emission-Fahrzeug mit ausgefeilter Aerodynamik und extrem geringem Gewicht. Das Getriebe steuert Subaru bei - es kommt vom WRX.

Rinspeed iChange

Eins, Zwei oder Drei