bedeckt München 17°

Renault Kangoo Be Bop:France und frei

Renault traut sich was: Der Kangoo Be Bop ist Kombi, Kleinst-Van und im Bedarfsfall auch Cabrio. Drei Dinge auf einmal - kann das gut gehen?

Sebastian Viehmann

Manchmal braucht es einen Striptease, damit Autos zu Kultobjekten werden. Aus VWs Vernunft-Bulli wurde dank Faltdach der Samba-Bus. Beim Fiat 500 wollte ganz schnell fast jeder Käufer die Decke zum Aufrollen. Und die Ente ist als fahrender Regenschirm in die Herzen von Millionen gewatschelt. Nun tritt Renault auf den Plan und kann der wachsenden Zahl von Kleinfamilien-Lastern die lange Nase zeigen. Mit ein paar Handgriffen vom Kasten-Kombi zum Freiluft-Kreuzer - davon können Citroën C3 Picasso, Fiat Qubo oder VW Caddy nur träumen.

Frech und freundlich: der zweifarbig lackierte Renault Kangoo Be Bop

(Foto: Foto: Pressinform)

Der Kangoo Be Bop ist knapp 3,9 Meter lang und hat das gleiche im Quadrat an Glasfläche. Die Basis teilt sich das Auto mit dem Kleintransporter Kangoo Rapid Compact.

"Der Be Bop ist ein Nischenprodukt", gibt Thierry Moreau zu. Er ist Chef der Renault-Abteilung für leichte Nutzfahrzeuge. Wie viele sie glauben verkaufen zu können, verraten die Franzosen nicht. Aber man sei in der Produktion sehr flexibel: "Natürlich rechtfertigt der Wagen keine eigene Fabrik und kein eigenes Fließband", sagt Moreau. Und so läuft der Lifestyle-Laster quasi nebenbei im Kangoo-Werk Maubeuge vom Band.

Die Nutzfahrzeug-Gene weiß der Wagen gut zu verstecken. Die zweifarbige Karosserie wirkt frech und freundlich, das etwas dröge Kangoo-Interieur hat Renault für den Be Bop mit Polstern und Kunststoffen in knalligen Farben aufgepeppt. Große Ablagen - für eine französische Familienkutsche allerdings nicht übermäßig viele - warten auf Krimskrams. Unschön sind die weichen Polster mit wenig Seitenhalt. Die Fond-Passagiere sitzen höher als Fahrer und Beifahrer und die separaten Sitze lassen sich in Längsrichtung verschieben. In den Fond klettert man entweder an den Vordersitzen vorbei oder - etwas Gelenkigkeit vorausgesetzt - über den Kofferraum.

Zur SZ-Startseite