Marken-Geschichte: Jaguar Die sieben Leben der Katze

Die Entwicklung der Firma mit dem Raubtier-Symbol. Ein Abriss der Geschichte.

Allein schon die Kühlerfigur ist Legende: ,,The Leaper''. Und auch wenn die Skulptur, entworfen von Gordon Crosby, längst hat weichen müssen - wer von Jaguar spricht, hat die zum Sprung ansetzende Raubkatze vor Augen.

(Foto: )

Der Beginn in den 1920ern

Begonnen hat die Jaguar-Geschichte im Sommer 1922, als Sir William Lyons im englischen Blackpool mit dem Bau von Motorrad-Seitenwagen begann. 1929 dann der Umzug nach Coventry: Hier entstanden erste Sportwagen-Karosserien; zwei Jahre später, 1931, stellte Lyons mit dem SS1 seinen ersten selbst konstruierten Wagen vor.

Der Markenname entsteht

Erst 1935 kam dann die Modellbezeichnung Jaguar, die sich - so die offizielle Version - weltweit dermaßen einprägte, dass daraus 1945 der Markenname wurde. Kolportiert aber wird auch, dass das Kürzel ,,SS'' nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges aus nachvollziehbarem Grund nicht mehr opportun erschien.

Geschichte schrieben viele der Modelle aus Coventry - beispielsweise der im Jahr 1948 präsentierte Zweisitzer XK120, der auf dem im Motorsport erfolgreichen SS100 aus dem Jahre 1936 basierte und fast 200 km/h schnell war.

Rennen mit Jaguar

Mit einer Wettbewerbsvariante des XK120, dem C-Type, gewann Jaguar 1951 erstmals die ,,24 Stunden von Le Mans'', sechs weitere Jaguar-Gesamtsiege sollten bis 1990 folgen. Unvergessen ist auch der in Genf 1961 vorgestellte E-Type; im gleichen Jahr kam der MarkX, der mit seiner selbsttragenden Karosserie dem Leiterrahmen ein Ende machte.

Zusammmenschlüsse und Übernahmen

1966 schloss sich Jaguar mit Austin Morris und MG, anschließend dann mit Rover und Triumph zusammen - das Dach hieß British Leyland (BL). Mangelnde Qualität und Streiks brachten Jaguar in Probleme - in schlechtem Ruf standen besonders die Modelle XJ6 und XJ12. 1984 rettete ein Befreiungsschlag Jaguar vor dem schleichenden Untergang und auch im Motorsport wurden wieder Erfolge gefeiert. Ende 1989 kam Jaguar dann unter das Ford-Dach.