bedeckt München 24°

BMW X6 und Mercedes ML mit Hybrid:Spät zugestiegen

Die Japaner haben beim Thema Hybrid lange gezeigt, wo's lang geht. Im Herbst 2009 nun bringt BMW den X6 und Mercedes den ML mit Hybridantrieb - dann aber mit bereits überholter Akkutechnik.

Viele Monate lang haben sich Mercedes und BMW ein Hybridduell mit dem Premium-Konkurrenten Audi geliefert. Als die Ingolstädter dann erkannten, dass die Zeit des Nickel-Metallhybrid-Akku vorbei war, zog man den fast fertigen Audi Q7 eiligst zurück. Auch in Stuttgart und München wartete man nur auf ein Zucken des jeweiligen Gegners. Doch gerade mit Blick auf den US-Markt fehlte beiden letztlich der Schneid - und jetzt hat man die Bescherung: Eine Akkutechnik, die man sich bei GM und Chrysler Hals über Kopf teuer einkaufen musste und die nun innerhalb der eigenen Konzerne bereits wieder überholt ist.

Der BMW X6 wird über rund 400 PS verfügen - die Kraft des Elektromotors eingerechnet

(Foto: Foto: Pressinform)

Denn: Wenn der BMW X6 Hybrid und der bauähnliche Mercedes ML 450 Hybrid im kommenden Herbst auf den Markt kommen, dann hat die Mercedes S-Klasse mit modernster Lithium-Ionen-Technik schon wieder vorgelegt. Und rund zwei Monate nach dem X6 Hybrid mit alter NiMH-Akkutechnik schickt BMW zum Jahreswechsel 2009/2010 seinen neuen 7er ins Rennen - mit neuer Achtgang-Automatik und modernstem Lithium-Ionen-Akku von Continental.

Das Technik-Kuddelmuddel bringt Schwerstarbeit für das Marketing. Wie soll man den Kunden erzählen, dass der eine (7er BMW oder Mercedes S-Klasse) leicht und modern ausgestattet ist, während der andere (BMW X6 oder Mercedes ML) einen über 200 Kilogramm schweren Alt-Akku durch die Gegend schaukelt?

"Sicher ist die Lithium-Ionen-Technik auf lange Sicht besser, weil die Akkus bei halbem Gewicht die dreifache Reichweite bieten", räumt Mercedes-Motorenchef Leopold Mikulic denn auch ein: "Doch als wir uns entscheiden mussten, waren solche Zellen noch nicht verfügbar. Mit Lithium-Ionen-Akkus hätten wir den Zeitplan nicht halten können." Das heißt auch: ungewisse Aussichten für die besonders auf dem US-Markt sehnlichst erwarteten Luxus-SUV von BMW und Mercedes.

BMW X6 und Mercedes ML mit Hybrid

Spät zugestiegen